Deutschland & die WeltCoronavirus: ADAC kritisiert "Raserei" auf leeren Straßen

Coronavirus: ADAC kritisiert „Raserei“ auf leeren Straßen

-


Foto: Straßenverkehr, über dts

München (dts) – Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus machen sich auch auf den Straßen bemerkbar, vielerorts ist die Verkehrslage ruhig. Doch laut ADAC würden einige Autofahrer die leeren Straßen nutzen, um mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs zu sein: „Offensichtlich wird die ruhige Verkehrslage teilweise für Raserei missbraucht. Das ist nicht hinnehmbar und in keiner Weise nachvollziehbar“, sagte ADAC-Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben).

Er könne nur „an den Verstand der Menschen appellieren, keine unnötigen Gefahren zu provozieren“, so der ADAC-Verkehrspräsident weiter. „Unsere Rettungsdienste sind ausgelastet“, sagte Hillebrand.



dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Warum Ratsmitglieder lieber mit dem Auto als mit dem Bus fahren – das sagen die Fraktionen

30 der der 50 Osnabrücker Ratsmitglieder greifen lieber zur massiv subventionierten Parkkarte (15 Euro pro Monat für alle Parkhäuser...

5 nach 12: Globaler Klimastreik auch in Osnabrück

Nicht mehr ganz so voll wie im letzten Jahr: Deutlich weniger Demonstrantinnen und Demonstranten im Schlossgarten beim Globalen Klimastreik...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen