Deutschland & die WeltBuntenbach verlangt weitgehende Reformen des Rentensystems

Buntenbach verlangt weitgehende Reformen des Rentensystems

-


Foto: Alter Mann und junge Frau, über dts

Berlin (dts) – Die Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Rentenversicherung, Annelie Buntenbach, hat weitgehende Reformen des Rentensystems verlangt. Das Rentenniveau müsse auf dem heutigen Niveau stabilisiert und langfristig wieder auf 50 Prozent angehoben werden, sagte Buntenbach der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe). Zur Finanzierung verlangte sie unter anderem einen stärkeren Beitrag der Arbeitgeber: „Heute muss der Arbeitnehmer zusätzlich zu seinem gesetzlichen Rentenbeitrag vier Prozent privat vorsorgen.“

Inzwischen sei klar, dass man den Lücken privat gar nicht hinterhersparen könne, die in der gesetzlichen Rente gerissen worden seien – und über den Kapitalmarkt sei das viel riskanter und teurer, sagte die DGB-Sozialexpertin. „Warum können die Arbeitgeber nicht einen ähnlichen Beitrag übernehmen und alles geht in die Stärkung der gesetzliche Rente?“ Zudem könne und müsse man auch den Bundeszuschuss erhöhen. „Und Dinge wie die Angleichung der Ost- und Westrenten und die Mütterrente dürfen nicht mehr über Beiträge finanziert werden, sondern mit Steuermitteln“, so das Mitglied des DGB-Bundesvorstands. Auch müsse es eine Debatte geben, wer alles in die Sozialversicherungen einbezogen werde: „Was ist mit den Selbstständigen, die nicht anderweitig abgesichert sind? Die sollten unbedingt rein.“ Zudem solle auch darüber geredet werde, „wie Auftraggeber mit in die Verantwortung genommen werden, damit Soloselbstständige nicht alles alleine schultern müssen“.



dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Nur in Osnabrück: Fahrrad-Parkverbot am Fahrradbügel

Ist es eine erneute Bewerbung des umstrittenen Stadtbaurats für einen weiteren Filmbeitrag von extra3 oder Mario Barth über besondere...

Osnabrück Fledder: Senior mit SUV nimmt Radfahrer die Vorfahrt

Der Radfahrschutzstreifen nutzte einem Radfahrer (34) nicht viel, als er am Samstagmorgen (3. Dezember) von einem SUV-Fahrer (61) vom...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen