Deutschland & die WeltBundeswehr bangt weiter um Personalwechsel in Mali

Bundeswehr bangt weiter um Personalwechsel in Mali

-


Foto: Bundeswehr-Soldaten, über dts

Bamako (dts) – Die Bundeswehr bangt weiter um den geplanten Personalwechsel in Mali. „Für den morgigen Tag sind alle Voraussetzungen unsererseits geschaffen“, teilte die Bundeswehr am Mittwochabend mit.

„Wir haben, soweit wie möglich, sämtliche uns bekannten administrativen Vorgaben erfüllt, eine förmliche Bewilligung durch Mali im Rahmen des neu etablierten Verfahrens steht bislang jedoch noch aus.“ Es sei daher nicht auszuschließen, dass auch der für Donnerstag geplante Flug wieder verschoben werden müsse. Weiter liegen bestimmte Überfluggenehmigungen für militärische Flüge mit dem A400M und für zivile Versorgungsflüge von DB-Schenker im Auftrag der Bundeswehr nicht vor. Das direkte Anfliegen von Gao aus Deutschland bleibe aber grundsätzlich möglich.

„Die Versorgung des Einsatzkontingents MINUSMA ist dank umfangreicher Lagerbestände für die nächsten Wochen sichergestellt“, so die Bundeswehr. Trotz der derzeit schwierigen Situation wolle sich die Bundeswehr grundsätzlich weiter in Mali engagieren. Letzte Woche hatten zahlreiche Medien gemeldet, der Einsatz werde bis auf Weiteres „ausgesetzt“. Ein Sprecher dementierte solche Berichte umgehend gegenüber der dts .



dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Nach Michail-Gorbatschow-Platz: Stadt Osnabrück will Straßen nach Auguste Moses-Nussbaum und Shulamith Jaari-Nussbaum benennen

Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück Der Rat der Stadt Osnabrück beschließt einstimmig die Straßenbenennung nach Auguste Moses-Nussbaum und Shulamith Jaari-Nussbaum....

Gefährliches Pflaster: Anwohner sind mit Situation an der Römerbrücke in Eversburg unzufrieden

Blick aus Pye kommend: Autos fahren rechts über die Römerbrücke, Radfahrer können links über die Nebenbrücke fahren. / Foto:...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen