Start Nachrichten Bundespolizei: Merkblatt für Umgang mit Extremisten

Bundespolizei: Merkblatt für Umgang mit Extremisten

-




Foto: Bundespolizei, über dts

Potsdam (dts) – In einem „Mitarbeiterbrief“ hat Bundespolizeipräsident Dieter Romann rund 46.000 Bedienstete aufgefordert, sich gegen jede Form von Extremismus in der Organisation zu stellen. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. Auffälligkeiten seien Vorgesetzten und einem gesonderten Referat zu melden.


Ein entsprechendes Merkblatt über den „Umgang mit Radikalisierung und Extremismus“ nenne dazu Indikatoren, die aufmerken lassen sollten. Dazu gehörten eine „Verrohung der Sprache“, Musik mit „gewaltverherrlichenden, rassistischen oder sonstigen radikalen Texten“ sowie die „Diffamierung Andersdenkender“, heißt es in dem Merkblatt. Auffällige Beamte sollten eine „formale Ansprache“ erhalten, die Dienst- und Fachaufsicht über sie intensiviert werden. „Hinweise auf rechtsextremistische Netzwerke in der Bundespolizei bestehen nicht“, heißt es in dem Mitarbeiterbrief, über den der „Spiegel“ berichtet. Im Erhebungszeitraum der letzten sieben Jahre habe es gemessen am Personalbestand einen Anteil von unter 0,1 Prozent entsprechender gemeldeter Verfehlungen gegeben.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.



 

Lesenswert

Habeck attackiert CDU für Umgang mit AfD

Foto: Robert Habeck, über dts Berlin (dts) - Grünen-Chef Robert Habeck hat knapp eine Woche vor der Landtagswahl die CDU in Sachsen für den...

Greta Thunberg klagt über zu viel Aufmerksamkeit

Foto: Greta Thunberg, über dts Hamburg (dts) - Die Umweltaktivistin Greta Thunberg klagt über zu viel Aufmerksamkeit. "Ich mag es, dass ich einen gewissen...

Polens Ministerpräsident offen für Stationierung von Atomraketen

Foto: Mateusz Morawiecki, über dts Warschau (dts) - Nach dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags hat sich Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki offen für die Stationierung von...

Contact to Listing Owner

Captcha Code