Von erfahrenen Arbeitskräften profitieren und Erfahrung für das Leben sammeln, den Horizont erweitern im Hinblick auf Sozialverhalten, Teamwork und politisches Wissen – so stellt sich der Bundesfreiwilligendienst dar. Er steht altersunabhängig allen Interessierten offen, die die Schulpflicht erfüllt haben und verlangt keinen Mindestschulabschluss.

Der Osnabrücker ServiceBetrieb hat aktuell eine Stelle im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes zu besetzen. Der Einsatzbereich umfasst unter fachlicher Anleitung landschaftsgärtnerische Arbeiten zur Verschönerung und Optimierung von städtischen Spiel- und Bolzplätzen. Wer Lust an der Arbeit im Team hat, gerne draußen in der Natur ist, ein Händchen für handwerkliche Arbeiten hat, kann sich sofort bewerben. Nicht nur Schulabgänger sind angesprochen, sondern auch diejenigen, die sich neu orientieren wollen.
Im Rahmen dieser Maßnahme werden sowohl die Arbeitsabläufe und Techniken wie Verlege- und Einbauarten für verschiedenste Materialien mit den entsprechenden Betriebsgeräten vermittelt, als auch ein Einblick in die Materialkunde der verwendeten Baustoffe ermöglicht.

Anleitung durch ausgebildete Landschaftsgärtner



Die Koordination, fachliche Anleitung und Betreuung übernimmt ein ausgebildeter Landschaftsgärtner des Osnabrücker ServiceBetriebes. Frühestmöglicher Einstieg wäre zum 1. August 2019. Die Arbeitszeit beträgt 39 Stunden pro Woche. Für die ehrenamtliche Tätigkeit wird ein entgeltähnliches Taschengeld sowie eine Verpflegungs- und Fahrtkostenpauschale gezahlt, außerdem übernimmt die Stadt die Sozialversicherungsbeiträge. Der Bundesfreiwilligendienst dauert in der Regel zwölf Monate, mindestens jedoch sechs und höchstens 18 Monate.

Nähere Informationen und Einsatzmöglichkeiten:
Hier oder eine Bewerbung direkt senden an damerow@osnabrueck.de