Osnabrück Bürgerbewegung erwartet in vier Wochen in Osnabrück 500 Demonstranten...

Bürgerbewegung erwartet in vier Wochen in Osnabrück 500 Demonstranten gegen Corona-Maßnahmen

-

“Wir sind viele und wir werden immer mehr – und in vier Wochen erwarte ich hier 500 Demonstranten”.

Mit einer selbstbewussten Prognose beendete ein Redner die Veranstaltung unter dem Titel “Sommer der Aufklärung” am Samstagnachmittag vor dem Osnabrücker Rathaus.

Organisiert wurde die Veranstaltung von Kritikern der Corona-Maßnahmen der Bundesregierung, die sich über den Messengerdienst Telegram in der Gruppe “Bürgerbewegung Osnabrück” organisiert haben.

In den folgenden Wochen sollen jeden Samstag, immer von 16:45 Uhr bis 18:00 Uhr, vergleichbare Veranstaltungen stattfinden. An diesem Samstag waren es etwa 40 bis 50 Teilnehmer, ob sich diese Zahl in vier Wochen wirklich verzehnfachen kann, wird sich zeigen.

“Sommerspaziergang” fand nur wenig Anklang

Deutlich geringer war die Teilnehmerzahl bei einem ersten “Sommerspaziergang” mit dem ebenfalls Kritiker der Corona-Beschränkungen auf ihre Standpunkte aufmerksam machen wollten. Auch diese Veranstaltung soll an den kommenden Samstagen wiederholt werden.

Der "Sommerspaziergang" lockte nur gut ein Dutzend Teilnehmer vor das Theater
Der “Sommerspaziergang” lockte nur gut ein Dutzend Teilnehmer vor das Theater / Foto: Dieter Reinhard

Gegendemonstranten gab es keine und auch die Polizei hielt sich bei beiden Veranstaltungen auffällig im Hintergrund.

Die nur etwa ein gutes Dutzend umfassende Teilnehmergruppe des Sommerspaziergangs  traf sich gegen 13:30 Uhr vor dem Theater, zog gemeinsam durch die Stadt und traf sich etwa eine Stunde später erneut vor dem Theater, wo unser Foto entstand. Dort musste die Polizei nur einmal kurz eingreifen um auf die Abstandsregeln hinzuweisen.

Mund/Nase-Masken wurden von den Teilnehmern beider Veranstaltungen nicht getragen. Damit unterschieden sie sich allerdings auch nicht von den meisten anderen bummelnden Besuchern der Osnabrücker Innenstadt oder den Gästen der Gastronomie am historischen Markt vor dem Rathaus, bei Temperaturen deutlich über 30 Grad.

Am 29. August folgt die nächste Großdemonstration in Berlin

Bei der Veranstaltung vor dem Rathaus wurde auch zur Teilnahme an kommenden Großveranstaltungen aufgerufen, zum Beispiel an diesem Sonntag in Dortmund, am 10. Oktober in München und ebenfalls im Herbst in Wien.
Große Erwartungen setzen die Kritiker der aktuellen Corona-Maßnahmen in die zweite Großdemonstration in Berlin am 29. August.
Eine erste Großveranstaltung am vergangenen Wochenende hatte vor allem zu Diskussionen darüber geführt, ob die Angaben der Polizei oder der Veranstalter zur tatsächlichen Teilnehmerzahl korrekt gewesen war.

Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS", die Ursprungsidee reicht aber auf das bereits 1996 gestartete Projekt "Loewenpudel.de" zurück. Direkte Durchwahl per Telefon: 0541/385984-11

aktuell in Osnabrück

Club-Geschäftsführer gegen Stadt Osnabrück — Verstöße gegen Corona-Vorschriften im “Gleis 3”

Erst das „Neo“ an der Pagenstecherstraße und jetzt das „Gleis 3“ an der Neulandstraße: Bereits zwei Osnabrücker Clubs mussten...

Riesenrad vor dem Dom, Autoscooter auf dem Schulhof: Die Schausteller kommen in die Osnabrücker Innenstadt

So etwas hat die Stadt noch nicht gesehen und auch Bernhard Kracke Jr., der Vorsitzende des Schaustellerverbands Weser-Ems, kann...

Trump und Biden zeigen bei erstem TV-Duell bekannte Schwächen

Foto: US-TV-Duell am 29.09.2020, über dts Cleveland (dts) - Im US-Präsidentschaftswahlkampf haben sich der republikanische Amtsinhaber Donald Trump und...

Karliczek: Kommunen sollen auf Geld aus Digitalpakt zugreifen

Foto: Tastatur, über dts Berlin (dts) - Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) appelliert an die Kommunen, die Planungen bei der...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost

Kostenfrei
Ansehen