Start Nachrichten Braun: Staatliche Digitalprojekte sind "zu groß und langwierig"

Braun: Staatliche Digitalprojekte sind „zu groß und langwierig“

-




Foto: Helge Braun, über dts

Berlin (dts) – Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat staatliche Digitalprojekte als „zu groß und langwierig“ kritisiert und mehr Start-up-Mentalität der Regierung gefordert. „Aus Sicht des Digitalrats sind die staatlichen Digitalprojekte wie die Gesundheitskarte, die elektronische Bürgerakte oder ein Maut-System viel zu groß und langwierig“, sagte Braun der „Rheinischen Post“. Er forderte eine völlig neue Organisation für digitale Großprojekte: „Ich bin dafür, dass wir künftig solche Mammutprojekte in kleinere Felder unterteilen, in denen man testweise neue Technologien ausprobieren kann.“


Dann gehe es auch schneller, und die Technologie sei nicht bereits bei Einführung überholt. „Wenn das klappt, können wir einer beliebten Start-up-Strategie folgen und das Erfolgsmodell bundesweit ausrollen. Da muss der Staat mutiger werden.“

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 


 

Lesenswert

Kunden melden Probleme bei Umstellung auf Onlinebanking-Verfahren

Foto: Deutsche Kreditbank (DKB), über dts Berlin (dts) - Im Zuge der Umstellung auf das neuen Onlinebanking-Verfahren haben offenbar zahlreiche Kunden keinen Zugriff mehr...

Walter-Borjans und Esken wollen Stromautobahnen verstaatlichen

Foto: Hochspannungsleitung, über dts Berlin (dts) - Das Bewerberduo für den SPD-Vorsitz, Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken, will die großen Stromautobahnen verstaatlichen, um die...

Versicherer rechnen mit steigenden Beiträgen durch Klimawandel

Foto: Schäden nach Sturmtief "Xavier", über dts Berlin (dts) - Die Deutschen Versicherer rechnen mit steigenden Versicherungsbeiträgen durch den Klimawandel. "Überschwemmungen, Hagel und heftige...

Contact to Listing Owner

Captcha Code