Start Nachrichten Braun: Staatliche Digitalprojekte sind "zu groß und langwierig"

Braun: Staatliche Digitalprojekte sind „zu groß und langwierig“

-





Foto: Helge Braun, über dts

Berlin (dts) – Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat staatliche Digitalprojekte als „zu groß und langwierig“ kritisiert und mehr Start-up-Mentalität der Regierung gefordert. „Aus Sicht des Digitalrats sind die staatlichen Digitalprojekte wie die Gesundheitskarte, die elektronische Bürgerakte oder ein Maut-System viel zu groß und langwierig“, sagte Braun der „Rheinischen Post“. Er forderte eine völlig neue Organisation für digitale Großprojekte: „Ich bin dafür, dass wir künftig solche Mammutprojekte in kleinere Felder unterteilen, in denen man testweise neue Technologien ausprobieren kann.“

Dann gehe es auch schneller, und die Technologie sei nicht bereits bei Einführung überholt. „Wenn das klappt, können wir einer beliebten Start-up-Strategie folgen und das Erfolgsmodell bundesweit ausrollen. Da muss der Staat mutiger werden.“

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

 

Lesenswert

Amazonas-Repräsentanten loben „Fridays for Future“-Bewegung

Foto: Greta Thunberg, über dts Berlin (dts) - Greta Thunberg und ihre Anhänger sind sehr wichtig für die Welt und das Klima. Diese Auffassung...

EU-Personal: Länder treffen erste Vorbereitungen für Sondergipfel

Foto: EU-Parlament in Straßburg, über dts Berlin (dts) - Die EU-Staaten treffen bereits erste Vorbereitungen für einen Sondergipfel der Staats-und Regierungschefs, bei dem die...

Giffey fordert von künftiger SPD-Spitze Fokus auf Bürgersicherheit

Foto: Franziska Giffey, über dts Berlin (dts) - Angesichts der schweren Krise der SPD fordert Bundesfamilienministerin Franziska Giffey ihre Partei auf, einen stärkeren Fokus...

 

Contact to Listing Owner

Captcha Code