Es ist die inzwischen dritte öffentlich bekanntgewordene erfolglose Verfolgungsjagd im Großraum Osnabrück innerhalb eines Monats. Anders als vor wenigen Wochen im Südkreis und in Belm, wurde bei dem Ermittlungsversuch jedoch kein Streifenwagen zerstört. 

Nach Angaben der Polizeipressestelle wurde in der Nacht zu Samstag, ab etwa 1.55 Uhr im Stadtgebiet ein grauer 3er BMW verfolgt, der mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war und zahlreiche Verkehrsverstöße begangen hat.

Verfolgungsjagd quer durch die Innenstadt

Unter anderem überquerte der flüchtige BMW die Kreuzung Neuer Graben/ Struckmannshof (IHK) bei „Rot“ und wechselte auf der Hansastraße auf die Gegenfahrbahn (um nicht von der dort installierten Meßanlage erfasst zu werden).

Nach Angaben der Polizei verfolgten die Beamten den rasenden BMW auf seiner Flucht über:

  • Neuer Graben
  • Heger-Tor-Wall
  • Natruper-Tor-Wall
  • Hasemauer
  • Hansastraße

Auf der Vehrter Landstraße verlor sich die Spur im Bereich Eschenweg. Die Polizei Osnabrück sucht Zeugen, die durch die rücksichtslose Fahrweise des BMW-Fahrers gefährdet wurden. Anrufe in dieser Sache nehmen die Beamten unter 0541/ 327 2115 oder 0541/ 327 2215 entgegen.