Osnabrück Blumenbeete an der Hasestraße: Oft als Mülldeponie oder Fahrradparkplatz...

Blumenbeete an der Hasestraße: Oft als Mülldeponie oder Fahrradparkplatz genutzt

-



Kneipen, Restaurants und alternative Läden machen die Hasestraße, vor allem am Wochenende, zu einem der beliebtesten Orte Osnabrücks. Die anliegenden Beete auf Höhe der Mühlenstraße wurden in der Vergangenheit leider oft als Müllablage benutzt und trugen nicht zu einem positiven Erscheinungsbild der Straße bei – Das soll sich in Zukunft ändern.

Am Mittwoch, den 19. Februar 2020, organisierte Tim Knauer, Inhaber des Lokals “Dirty + Dancing”, ein Treffen mit Vertretern des OsnabrückerServiceBetriebes (OSB) und Anliegern, um die Situation an der Hasestraße vor Ort zu besprechen.

Gesprächsergebnisse

Der Vorschlag wäre gewesen, die Beete mit Wildblumen zu bepflanzen. “Das würde die Leute daran hindern, ihre Fahrräder dort zu parken oder ihren Müll abzuladen”, äußerte er sich. In der Vergangenheit kam es vor allem an Wochenenden zur Vermüllung der unbepflanzten Beete. Feierlustige hinterließen oftmals ihre Getränkeflaschen, Dosen, sowie andere Kleinabfälle. Die Stadt, so Knauer, hätte dieses Vorhaben, mit Verweis auf eine gewünschte Einheitlichkeit des Stadtbildes, bisher abgewiesen. In den letzten Jahren seien mehrmals, durch einen von der Stadt beauftragten Gartenbaubetrieb, Stauden gepflanzt worden, um zu einem positiven Erscheinungsbild der Hasestraße beizutragen.

Aufbau von Geländern zum Schutz der Beete

Die Vertreterin des OSB erklärte, dass auch die Stadt ein Interesse daran hätte, dass die Beete bunter aussehen. Das Problem sei allerdings, dass die Pflanzen keine wirkliche Chance zu wachsen hätten, wenn der Boden stets als Parkplatz für Fahrräder oder als Mülldeponie genutzt werden würde. Um die Beete in Zukunft besser zu schützen, plant der OSB eine Absperrung auf Kniehöhe zu montieren, ein sogenanntes “Rabattengeländer”. Das Design wird mit bereits am Domhof montierten Geländern übereinstimmen. “Wir sind trotzdem weiterhin auf die Mithilfe der Bürger angewiesen”, erklärte die Vertreterin des OSB. “Der Müll, vor allem nach dem Wochenende, ist enorm. Die Bürgersteige sehen katastrophal aus”, erzählte ein Anlieger.

Ein “Hausmeister für die Hasestraße”?

Tim Knauer freut sich zwar, dass es vorangeht, will aber zusammen mit der Werbegemeinschaft einen Kontakt zur Politik aufbauen, denn die 2016 auch mit finanzieller Unterstützung der Anlieger erfolgte Umgestaltung der Hasestraße sei noch ausbaufähig. Er stört sich zum Beispiel an einem mangelhaften Beleuchtungskonzept und dem zu schnellen und umfangreichen Busverkehr durch die eigentlich auf 30 km/h Geschwindigkeit reduzierte Hasestraße. Gegen den Müll und Unrat in der Altstadtstraße kann Knauer sich auch vorstellen, dass in Zusammenarbeit mit der Stadt ein “Kümmerer” auf 450 Euro Basis eingestellt würde, das wäre dann so etwas wie der Hausmeister der Hasestraße.


aktuell in Osnabrück

Ab sofort gilt in Niedersachsen ein “Besuchsverbot” auf eigenem Grundstück und in den eigenen Vier Wänden

Am Freitagabend kristallisierte sich langsam heraus, welche teils drastischen Verschärfungen die überraschende Baumarkt-Öffnung in Niedersachsen begleiten. Neben einem von zahlreichen...

Ab sofort jeden Samstag um 13.00 Uhr: Anstoß mit VfL-Geschichten

Jeden Samstag um 13.00 Uhr: Anstoß mit VfL-Geschichten aus dem Buch "Mein VAU-EFF-ELL!" Das Buch ist ab sofort bei Bücher...

EU-Wirtschaftskommissar will gemeinsame Anleihen für “Wiederaufbau”

Foto: Euroscheine, über dts Brüssel (dts) - EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Paolo Gentiloni hat in der Diskussion über Corona-Bonds und...

Arbeitsminister gegen vorzeitige Lockerung des Ausnahmezustands

Foto: Abstandsmarkierungen, über dts Berlin (dts) - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich gegen eine baldige Lockerung des Corona-Ausnahmezustands...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code