VerkehrBlitzer im Halteverbot

Blitzer im Halteverbot

-

Die Szene kennen wir doch alle aus dem Kino, der Angeklagte sitzt feixend im Gerichtssaal und lässt die von dem adretten FBI-Agenten gegen ihn vorgebrachten Beweise gelassen an sich abprallen.
Kurz darauf übernimmt ein Anwalt das Wort, und seine kurze “Verteidigung” besteht einzig darin, dass die vorgebrachten Beweise nur durch den Bruch eines anderen Gesetzes erlangt werden konnten (ggf. reicht es auch wenn dem Angeklagten seine Rechte nicht vorgelesen wurden).
Dann schaut der Richter betreten erst den FBI-Agenten und dann die Geschworenen an, haut mit dem Hammer ein wenig auf seinem Pult herum und beendet den Prozess: denn durch Rechtsbruch (der Guten) darf kein Beweis (gegen die Bösen) erlangt werden. Dem FBI-Agenten in unserem Beispiel wird dann noch mit auf den Weg gegeben in Zukunft sauberer zu arbeiten…

Anders sieht es in Osnabrück aus, regelmässig sieht man den “städtischen Aussendienst” mit ihren Blitzer-Autos auf Grünstreifen oder im absoluten Haltevorbot parken (dort, wo die Kollegen sonst sehr schnell mit dem Abschleppwagen zur Tat schreiten). Im abgebildeten Fall aus dem Frühjahr übrigens in den frühen Abendstunden – und weit von jeder Schule oder einem Unfallschwerpunkt entfernt – an der Gluckstraße.
Und da die “Bösen” im Falle einer Geschwindigkeitsübertretung nun weiss Gott nicht mit Mafia-Killern etc. zu vergleichen sind, sollte die Stadtverwaltung doch wohl in der Lage sein auf “legalem” Wege zu “Ergebnissen” zu kommen – auch wenn man problemlos sich selbst für die Dienstwagen entsprechende Ausnahmegenehmigungen ausstellen kann.

Im Vergleich zur Rechtsprechung im Kino also “Wilder Westen am Westerberg” – und Hauptsache die Stadtkasse klingelt. Wäre der Blitzer legal abgestellt worden, hätte man vielleicht 1-2 “Schnellfahrer” weniger erwischt – aber ist es das Wert, wenn der Preis dafür die eigene Unglaubwürdigkeit ist?

Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS". Die Titelgrafik der HASEPOST trägt dieses ursprüngliche Motto weiter im Logo. Die Liebe zu Osnabrück treibt Heiko Pohlmann als Herausgeber und Autor an. Neben seiner Tätigkeit für die HASEPOST zeichnet der diplomierte Medienwissenschaftler auch für zwei mittelständische IT-Firmen als Geschäftsführer verantwortlich.

aktuell in Osnabrück

„Auf ein Wort“ – Osnabrücker SPD lädt zur Diskussion mit Hubertus Heil ein

Diskussionsveranstaltung mit Manuel Gava und Hubertus Heil Im Rahmen des SPD-Diskussionsformates "Auf ein Wort" trafen sich am heutigen...

Osnabrücker OB-Kandidatin Niermann unterstützt Initiative des Umweltforums zum Schutz der Grünen Finger

Carolin Kunz und Andreas Peters vom Umweltforum freuen sich über die Unterstützung von Annette Niermann (sitzend), der OB-Kandidatin der Grünen....




Habeck beklagt „Klima der Gereiztheit und Gewalt“

Foto: Robert Habeck, über dts Berlin (dts) - Grünen-Chef Robert Habeck hat sich entsetzt über den gewaltsamen Tod eines...

VZBV gegen höhere Versicherungsbeiträge für Ungeimpfte

Foto: Fahrradergometer für Belastungs-EKG, über dts Berlin (dts) - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat sich gegen Vorschläge gewandt, unterschiedliche...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen