Deutschland & die WeltBitkom: DSGVO-Anforderungen Grund für schlechte Smartphone-Apps

Bitkom: DSGVO-Anforderungen Grund für schlechte Smartphone-Apps

-


Foto: Smartphone-Nutzerin, über dts

Berlin (dts) – Die teilweise gravierenden Datenschutz-Mängel bei Smartphone-Apps führt der IT-Verband Bitkom auf die umfangreichen Anforderungen der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zurück. „Viele Unternehmen hadern immer noch mit der Umsetzung der DSGVO, weil der Aufwand hoch ist und viele Rechtsbegriffe nicht eindeutig formuliert sind“, sagte die Bitkom-Rechtsexpertin Susanne Dehmel dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Viele sähen sich zudem in einer „regulatorischen Zwickmühle“.

„Einerseits müssen sie umfangreiche Informationspflichten erfüllen und andererseits sollen die notwendigen Erklärungen möglichst knapp und verständlich sein“, so Dehmel weiter. Dies widerspreche sich umso mehr, je komplexer die Datenverarbeitungsprozesse seien. Für App-Anbieter komme erschwerend hinzu, dass alle Informationen für kleine Displays angepasst werden müssten. „Hier wären bessere Hilfestellungen und klare Guidelines seitens der Aufsichtsbehörden wünschenswert“, so die Bitkom-Rechtsexpertin. Hintergrund ist eine im Auftrag des Bundesjustizministeriums erstellte Studie des Bonner Institut für angewandte Sozialwissenschaft (Infas). 50 für den deutschen Markt relevante Android-Apps aus dem Google Play Store seien dabei untersucht worden, berichtet die Zeitung. Der erste Testlauf habe im November 2017 stattgefunden, der zweite nach Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018. Insgesamt müsse – genau wie bei der Prüfung 2017 – „ein negatives Fazit gezogen werden“, konstatieren die Autoren der Studie, über die das „Handelsblatt“ berichtet. Demnach habe keine der geprüften Apps eine „sehr gute oder gute Bewertung“ erzielen können. Der Anteil der mit „mangelhaft“ bewerteten Apps sei zwar auf 10 Prozent gesunken. Gut die Hälfte der Apps werde aber, wie bereits 2017, mit „ausreichend“ bewertet, berichtet die Zeitung weiter.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Nach Umwandlung der Rechtsabbiegespur am Wall: Rückstau verursacht blockierte Fuß- und Radwege

Foto: Ina Kruer Ende November 2021 kam es in Osnabrück an der Ecke Wall/Martinistraße erneut zu einem tödlichen...

Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar

Bürgermeisterin Eva-Maria Westermann erinnerte 2020 bei der zentralen Gedenkveranstaltung auf dem Osnabrücker Marktplatz eindringlich an die Befreiung des...




Eigentümerverband offen für Stufenmodell beim CO2-Preis

Foto: Windräder, über dts Berlin (dts) - Der Eigentümerverband Haus und Grund hat sich offen für die Einführung eines...

Kinderärzte für Aufhebung von Quarantäne bei Kita- und Schulkindern

Foto: Spielendes Kind, über dts Berlin (dts) - Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI), Tobias Tenenbaum,...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen