15 C
Osnabrück
Mittwoch, September 18, 2019



Start Nachrichten Bitkom bezweifelt Umsetzung von Urheberrechtsreform ohne Uploadfilter

Bitkom bezweifelt Umsetzung von Urheberrechtsreform ohne Uploadfilter

-




Foto: Zwei Männer surfen im Internet, über dts

Berlin (dts) – Der IT-Verband Bitkom bezweifelt, dass es der Bundesregierung gelingen wird, die neue EU-Urheberrechtsreform in Deutschland ohne die umstrittenen Uploadfilter umzusetzen. Entsprechend kritisch sieht Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder die Ankündigung von Kanzleramtschef Helge Braun (CDU), die Haftung von Online-Plattformen mittels Lizenzvereinbarungen zu vermeiden: „Es wird bei täglich mehr als 100 Millionen Uploads schlicht nicht möglich sein, auch nur einen relevanten Teil der urheberrechtlich geschützten Inhalte auf Plattformen zu lizenzieren“, sagte Rohleder dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Deutschland könne „weder Zwangslizenzmodelle noch sogenannte Schrankenregelungen im nationalen Alleingang umsetzen. Daran hätte man früher denken müssen“, so der Bitkom-Hauptgeschäftsführer weiter.


Die Schrankenregelung besagt, dass ein Werk ohne ausdrückliche Zustimmung des Urhebers genutzt werden darf – die Nutzung davon jedoch vergütet werden muss. Daher könne es nur noch um eines gehen: „Notbremse ziehen, sich dem Beispiel Schwedens anschließen und nach den Europawahlen einen neuen Anlauf für eine zeitgemäße Regelung nehmen“, sagte Rohleder. Ähnlich sieht es der Präsident des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW), Matthias Wahl. „Hätte die Union tatsächlich Regelungen vermeiden wollen, aus denen Uploadfilter resultieren, hätte sie der Urheberrechtsreform in dieser Fassung nicht zustimmen dürfen“, sagte Wahl dem „Handelsblatt“. So habe die „an sich überaus wichtige Urheberrechtsreform einen mehr als faden Beigeschmack“. Wahl warnte zugleich davor, Uploadfilter durch „juristische Spitzfindigkeiten“ in der nationalen Gesetzgebung zu verhindern. Dies verkenne die Gesetzmäßigkeiten eines digitalisierten Europas. Schließlich gelte für europaweit agierende Plattformbetreiber die Gesetzgebung des Landes, in dem die Gesellschaft ihren Sitz habe, so der BVDW-Präsident weiter. „Die deutsche Umsetzung der Richtlinie dürfte dadurch in ihrer Wirkung sehr überschaubar sein“, sagte Wahl.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 

Lesenswert

Landgericht Osnabrück: Chinesen zahlten Millionen für „Wasser-Diesel“

Ein nicht alltägliches Verfahren hat schon vor einigen Monaten das Landgericht Osnabrück abschließen können. Mit Urteil vom 29. April wurde ein Unternehmen aus Papenburg...

Hofreiter will Mehrwegquote bei Getränkeverpackungen

Foto: Wasserflaschen, über dts Berlin (dts) - Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, hat eine verbindliche Mehrwegquote gefordert, um der Zunahme des Anteils von...

Politologe kritisiert Juso-Unterstützung für Esken und Walter-Borjans

Foto: Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken, über dts Berlin (dts) - Der Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer hält es für einen Fehler, dass Juso-Chef Kevin Kühnert...

Contact to Listing Owner

Captcha Code