Start Osnabrück Bistum Osnabrück und Caritasverband vergeben Stipendien für den Berufseinstieg

Bistum Osnabrück und Caritasverband vergeben Stipendien für den Berufseinstieg

-



Das Bistum Osnabrück und der Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V ermöglichen 20 ehemaligen Freiwilligendienstlern, mit einem Stipendium, einen guten Einstieg in die Ausbildung oder das Studium. Die ehemaligen Freiwilligendienstler zu unterstützen steht im Vordergrund der Organisationen.

Mit einem Stipendium fördern das Bistum Osnabrück und der Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V. bereits zum sechsten Mal junge Menschen bei ihrem Berufseinstieg. Bewerben für ein Stipendium kann sich jeder, der im Bistum Osnabrück einen Freiwilligendienst absolviert und das Ziel hat, nach der Ausbildung oder dem Studium in einer Caritas-Einrichtung oder beim Bistum zu arbeiten. Die berufliche Ausrichtung spielt hierbei keine Rolle.

Start in die Ausbildung oder das Studium erleichtern


„Wir freuen uns mit dem Stipendium ehemalige Freiwilligendienstler zu unterstützen und ihnen somit den Start in die Ausbildung oder das Studium zu erleichtern. Außerdem ist es für uns und unsere Einrichtungen natürlich eine wunderbare Sache, wenn wir so engagierte junge Menschen für uns und unsere Arbeit frühzeitig begeistern und gewinnen können“, erklärte Generalvikar Theo Paul. „Für uns als Arbeitgeber ist das eine tolle Gelegenheit mit den jungen Leuten ins Gespräch zu kommen und ihnen berufliche Perspektiven aufzuzeigen“, ergänzte der Diözesancaritasdirektor Franz Loth.

Wertschätzung für den Freiwilligendienst

Die Stipendiaten werden über den Förderungszeitraum begleitet und nehmen an Seminaren und Treffen teil. „Der Kontakt und die Begleitung sind unheimlich wichtig“, erklärte Ann-Cathrin Röttger, Leiterin der Arbeitsstelle Freiwilligendienste beim Bistum Osnabrück. „Es geht aber nicht nur darum, Kontakte zu zukünftigen Arbeitnehmern zu knüpfen, sondern auch darum Wertschätzung auszudrücken, dass diese jungen Menschen im Bistum oder bei der Caritas ihren Freiwilligendienst abgeleistet haben“, betonte Paul. „Sie alle haben durch ihren Freiwilligendienst einen wertvollen Beitrag geleistet und die Gesellschaft nachhaltig gestärkt“, bekräftigte Loth.

Insgesamt 20 Stipendiaten

In diesem Jahr haben sich rund 80 junge Menschen für ein Stipendium beworben, davon erhalten nun 20 eine Förderung. Sieben Stipendiaten beginnen ein Studium, die anderen 13 starteten Anfang August eine Ausbildung. Stipendiaten, die nach ihrem Studium oder ihrer Ausbildung bei Kirche oder Caritas arbeiten, müssen ihr Stipendium nicht zurückzahlen. Die anderen müssen 50 % der finanziellen Unterstützung zurückerstatten.

PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.


Lesenswert

Bundesregierung erwägt strengere Regulierung von Genossenschaften

Berlin (dts) - Die Bundesregierung erwägt eine strengere Regulierung von Genossenschaften. Das geht aus ihrer Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, über welche...

Bericht: Bahn-Aufsichtsrat will Beraterverträge beschränken

Foto: Bahn-Zentrale, über dts Berlin (dts) - Bei der Deutschen Bahn soll es künftig offenbar keine Beraterverträge mit Politikern und Ex-Vorständen mehr geben. Der...

Nutzung des Nah- und Fernverkehrs leicht angestiegen

Foto: Straßenbahnhaltestelle, über dts Wiesbaden (dts) - Die Zahl der Nutzer des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2019 leicht...


Contact to Listing Owner

Captcha Code