Foto: Computer-Nutzer, über dts

Berlin (dts) – Laut eines Berichts sind von Hackern massenweise persönliche Daten und Dokumente von hunderten Politikern auf Bundes- und Landesebene im Internet veröffentlicht worden. Die Leaks seien am Donnerstag im Laufe des Abends bemerkt worden und beschäftigten seitdem die Partei- und Fraktionsführungen, berichtet das RBB-Inforadio am Freitag. Betroffen seien alle im Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der AfD. Vor allem Handynummern und Adressen seien veröffentlicht worden, aber auch zum Teil sehr persönliche Daten wie Personalausweise, Chats, Briefe, Rechnungen oder Kreditkarteninformationen, berichtet der RBB. In Einzelfällen seien sogar private Chats im Familienkreis und Kreditkarteninformationen von Familienmitgliedern ins Internet gestellt worden.

Die Auswahl der geleakten Dokumente scheine willkürlich. Darunter befänden sich parteiinterne Briefe, Mitglieder- oder Adresslisten, die zum Teil mehrere Jahre alt sind, berichtet der Nachrichtensender. Die Leaks seien über ein Twitter Account verbreitet worden. Kurioserweise seien sie bereits vor Weihnachten auf einer Art Adventskalender verbreitet worden, sie seien jedoch erst am Donnerstag im Laufe des Abends bemerkt worden, berichtet das RBB-Inforadio weiter. Der Inhaber des Accounts beschreibe sich selbst mit Begriffen wie Security Researching, Künstler, Satire und Ironie. Nach eigenen Angaben befindet er sich in Hamburg. Der Account habe angeblich mehr als 16.000 Follower. Wer dafür verantwortlich sei und mit welcher Motivation die Daten abgesaugt und öffentlich gemacht worden seien, sei derzeit noch unklar. Auch wo die Daten erbeutet worden seien sei noch rätselhaft, berichtet der RBB.