Deutschland & die Welt Bericht: Linken-Bundesgeschäftsführer Höhn tritt zurück

Bericht: Linken-Bundesgeschäftsführer Höhn tritt zurück

-


Foto: Matthias Höhn, über dts

Berlin (dts) – Der Bundesgeschäftsführer der Linkspartei, Matthias Höhn, soll laut eines Berichts der “Mitteldeutschen Zeitung” (Freitagsausgabe) am Freitag in einem Schreiben an den Parteivorstand seinen Rücktritt erklären. Die Zeitung beruft sich auf “führende Parteikreise”. Er soll demnach bereits am Samstag nicht mehr an der Sitzung des Parteivorstandes teilnehmen.

Grund des Rücktritts sei das Zerwürfnis zwischen den Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger auf der einen Seite und den Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch auf der anderen Seite, schreibt die Zeitung. Höhn wolle zwischen beiden Seiten nicht weiter zerrieben werden, heißt es. Als kommissarischer Nachfolger soll Linken-Schatzmeister Thomas Nord im Gespräch sein. Dieser soll nach Informationen der Zeitung aber nicht bereit sein, den Posten zusätzlich zu übernehmen. Die gesamte Parteiführung muss beim nächsten Parteitag im Juni 2018 in Leipzig neu gewählt werden, darunter auch der Bundesgeschäftsführer. Bis dahin ist eine kommissarische Lösung erforderlich. Höhn amtiert seit 2012 und zählt zum Reformerlager. Seit der letzten Bundestagswahl ist er auch Bundestagsabgeordneter.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Global Strike Day – Fridays for Future demonstriert in Osnabrück

Die Klimakrise ist nicht verschwunden, auch wenn sie wegen der Corona-Pandemie weniger Aufmerksamkeit erhält. Die Bewegung Fridays for Future...

Theorie trifft auf Praxis — Duale Berufsausbildung als Erfolgsmodell

Für ihr duales Berufsausbildungssystem genießt die Bundesrepublik Deutschland international einen guten Ruf. Mit der neuen Kampagne „Die Duale“ des...

Schäuble will Bürgerräte für Akzeptanzsicherung der Demokratie

Foto: Wolfgang Schäuble, über dts Berlin (dts) - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) macht sich Sorgen um die Akzeptanz der...

RKI erklärt Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Risikogebieten

Foto: Luxemburg-Stadt, über dts Berlin (dts) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt. Das...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost

Kostenfrei
Ansehen