Unsere Redaktion hatte bereits im Januar exklusiv über die neuen Pläne für das „Baulos 2“ berichtet, nun ist es offiziell. Der bislang für seine Einzelhandelsprojekte in der Innenstadt bekannte Immobilienkaufmann Dr. Theodor Bergmann steigt als Bauherr und Vermieter groß ins Hotelgeschäft ein – gleich an zwei Standorten.  

Über Wochen reagierten weder der in Hamburger ansässige Bergmann noch der für Marketing und Kommunikation zuständige Mitarbeiter der ebenfalls in Hamburg ansässigen Hotelkette Centro auf Anfragen unserer Redaktion.

Im Hintergrund verdichteten sich jedoch die Hinweise, dass etwas dran ist an dem weiteren Hotelprojekt am Neumarkt, über das unsere Redaktion bereits berichtete.

Diskussion hinter den Kulissen seit Januar

Tatsächlich wurden im März sogar die Teilnehmer des Neumarkt-Arbeitskreises informiert und verschiedene nicht-öffentlich tagende Ausschüsse wurden über die fortschreitenden Planungen, den erwarteten vollständigen Bauantrag und den Status der Kaufpreiszahlung für das „Baulos 2“ Grundstück auf dem Laufenden gehalten. Doch viele Informationen, die auch unserer Redaktion vorliegen, blieben bis zuletzt im Detail im Konjunktiv. Selbst den Verantwortlichen der Stadtverwaltung, die fortlaufend die Lokalpolitik informierten, blieben offensichtlich Restzweifel, ob Dr. Bergmann, der über Jahre das hohe Lied des stetig wachsenden Einzelhandels sang, nun plötzlich wirklich zum Bauherrn gleich zweier Hotelprojekte werden würde.


Kaufhauskonzept wird nun teilweise Hotel

Mit einem Artikel in der Allgemeinen Gastronomie und Hotelzeitung (AGHZ) wurde das Projekt nach Ostern öffentlich. Dem der Artikelveröffentlichung beigefügten Konzeptbild des Neubaus auf dem Baulos 2 Grundstück ist noch die ursprüngliche Planung als reines Einzelhandelsobjekt anzusehen – ein bereits laufender Fassadenwettbewerb wird hier sicher andere Lösungen hervorbringen. Die AGHZ lässt keinen Zweifel offen: Die Hamburger Centro-Hotelkette will zusammen mit Bergmann tatsächlich im Abstand weniger hundert Meter gleich zwei Neubauten realisieren. Dabei soll, so die Informationen unserer Redaktion, im Gebäude vor H&M weiterhin im Untergeschoss noch Einzelhandel angeboten werden, die Hotelzimmer verteilen sich auf die oberen Etagen.

Ein weiteres Hotel soll unter dem Namen „Ninetynine“ firmieren und an der Stelle des bisherigen Sportarena-Gebäudes gebaut werden. Das Hotel vor H&M wird als „Boutique Hotel“ entstehen.

Hotelkette erwartet einen Neumarkt ohne Durchgangsverkehr

Die Fachpublikation zitiert Rahman Neiro, Chief Executive Officer der Centro Hotel Group: „Die Hotelszene in Osnabrück braucht neue Impulse. Die beiden Hotels werden zusätzliches Leben in die Innenstadt bringen.“ Die Häuser werden im Herbst 2020 eröffnet. Mit der Fertigstellung des komplett umgebauten Platzes ohne Durchgangsverkehr rechnet die Stadt im Jahr 2021.

[mappress mapid=“805″]