Ein kreisförmiger Ring wird es wohl nicht werden, aber eine geschlossene Verbindung, bei der jede an der Linie liegende Haltestelle ohne Umsteigen erreicht werden kann – in beiden Fahrtrichtungen. Durch Einbeziehung einer bereits bestehenden Linie werden auch der Hauptbahnhof und der Neumarkt angebunden.

Am Donnerstagabend stellten die Planer der Stadtwerke den Mitgliedern des Stadtentwicklungsausschusses ihre Vorschläge für das Busliniennetz 2019 vor. Zuvor hatten fast 600 Bürger an der Bürgerbeteiligung für das neue Busliniennetz mitgemacht.
Am 18.10. wird der Fachausschuss und danach der Stadtrat in seiner Sitzung am 30. Oktober darüber entscheiden, ob und in wie weit die Vorschläge der Stadtwerke-Planer umgesetzt werden.

Quelle: planos/SWO

Fahrpreiserhöhungen nicht Teil der Planung

Kommt es zur Annahme aller am Donnerstag präsentierten Vorschläge, werden unter dem Strich rund 3 Millionen Euro mehr pro Jahr an Kosten entstehen. André Kränzke, Leiter Verkehrsbetrieb, machte den Lokalpolitikern klar, dass es dafür nicht nur 8-10 neue Busse braucht – zusätzlich zu den ohnehin schon 62 geplanten neuen Elektrobussen -, vor allem auch Mitarbeiter, die diese Busse fahren werden.
Fahrpreiserhöhungen sind von den Stadtwerken ausdrücklich nicht geplant, sagt Werner Linnenbrink, Leiter Mobilitätsangebot der Stadtwerke, wenngleich das Geld irgendwo herkommen muss und hier die Politik gefordert sein wird, um für zusätzliche Attraktivität des ÖPNV zu sorgen.

Hellern, Wüste und Neustadt nicht auf der Ringlinie

Dass es eine Ringbuslinie geben könnte – wenn die Politik ihr zustimmen sollte – hat sich erst in der Bürgerbeteiligung herausgearbeitet. Ursprünglich war lediglich geplant eine nördlich um die Innenstadt geführte „Tangentiallinie“ vom Heger Friedhof durch Haste bis in den Hasepark zu führen. Durch An- und Einbindung der Linie 32/33 kann der (ein wenig verbeulte) Kreis über den Fledder, den Hauptbahnhof, den Neumarkt und die Lotter Straße erreicht werden.
Ausgespart von der Ringbuslinie, so wie der Plan jetzt der Politik vorliegt, werden allerdings die Neustadt, die Wüste und Hellern.