Deutschland & die Welt Beer gegen Webers Vorstoß zum EU-Wettbewerbsrecht

Beer gegen Webers Vorstoß zum EU-Wettbewerbsrecht

-





Foto: Europaflagge, über dts

Berlin (dts) – Die FDP-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Nicola Beer, hat den Vorstoß des Spitzenkandidaten der Europäischen Volkspartei (EVP) für die Europawahl, Manfred Weber (CSU), zu einer Reform des Wettbewerbsrechts zurückgewiesen. “Wir stärken unsere Industrie keineswegs, indem wir neue Riesen züchten”, sagte Beer den Zeitungen des “Redaktionsnetzwerks Deutschland” (Donnerstagsausgaben). Diese verzerrten den Wettbewerb und müssten “am Ende vielleicht sogar mit Steuergeld gerettet werden. Das würde Deutschlands vielen `Hidden Champions` massiv schaden”, so die FDP-Politikerin weiter.

Diese kleinen und mittelständischen Unternehmen stünden “nämlich bereits an der Spitze des Weltmarkts und brauchen unsere Aufmerksamkeit”, sagte Beer. Ein “neuer Goliath” bringe niemandem etwas, “wir müssen uns um die Davids kümmern”, so die FDP-Spitzenkandidatin für die Europawahl. Weber will das europäische Wettbewerbsrecht reformieren, um Großfusionen von Unternehmen zu erleichtern. Die EU sehe sich “neuartiger, auch aggressiver Konkurrenz ausgesetzt” – sei es aus den USA unter Präsident Donald Trump oder aus China, hatte er den Zeitungen des “Redaktionsnetzwerks Deutschland” zur Begründung gesagt. Deshalb müsse die EU in Ausnahmefällen die Möglichkeit haben, Großfusionen zu erlauben und europäische Champions zu fördern.


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

VfL Osnabrück: Glückliches 2:2 gegen Jahn Regensburg

Der VfL zeigte sich nach dem überraschenden Erfolg in Fürth während der ersten Stunde des Spiels von seiner schlechten...

Natruper Straße wegen Löscharbeiten voll gesperrt

Nach einer Brandmeldung aus dem Haus Natruper Straße 137 wurde die Natruper Straße am Freitagabend für die Löscharbeiten in...

US-Börsen uneinheitlich – Euro und Goldpreis stärker

Foto: Wallstreet, über dts New York (dts) - Die US-Börsen haben sich am Freitag uneinheitlich gezeigt. Zu Handelsende in...

Trump will Zusammenarbeit mit WHO vollständig beenden

Foto: Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf, über dts Washington (dts) - US-Präsident Donald Trump will die Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code