Deutschland & die WeltBDI-Präsident Kempf: Deutschland muss digital aufholen

BDI-Präsident Kempf: Deutschland muss digital aufholen

-


Foto: Zwei Männer surfen im Internet, über dts

Berlin (dts) – Obwohl Union und SPD die Bedeutung der Digitalisierung in ihrem Koalitionsvertrag an vielen Stellen betonen, zeigt sich der Bund der Deutschen Industrie (BDI) unzufrieden mit den getroffenen Vereinbarungen. „Deutschland muss in der digitalen Infrastruktur schnellstmöglich aufholen“, sagte BDI-Präsident Dieter Kempf dem Nachrichtenmagazin Focus. Dafür werde aber nicht genug getan.

Die eingeplanten Investitionen von 10 bis 12 Milliarden Euro für den Ausbau der Breitbandnetze seien zu wenig, so Kempf. „Diese Summe alleine reicht sicher nicht.“ Kritisch sieht der BDI-Präsident auch die Absicht der Koalition, einen Anspruch auf Breitbandanschluss gesetzlich zu garantieren. „Recht auf Breitband klingt zwar gut, bringt isoliert aber gar nichts.“ Im Gegenteil würde das „eher die Netzbetreiber verunsichern, die den größten Teil der Investitionen aufbringen müssen“. Es bestehe die Gefahr, „dass diese privatwirtschaftlichen Investitionen zurückgehalten werden, bis die Rechtslage klar ist“, so Kempf. „Das wäre kontraproduktiv.“ Er lehnt auch Vorschläge ab, der Bund als größter Anteilseigner solle die Telekom zu einem flächendeckenden Breitbandausbau verpflichten. „Wir sind klar gegen jede Form von Interventionismus in Unternehmen“, sagte der BDI-Präsident. „Was wir brauchen ist ein fairer Investitions- und Infrastrukturwettbewerb, unterstützt durch kluge Fördermaßnahmen.“ Dringend aufholen müsse Deutschland auch im Bereich der digitalen Bildung an den Schulen, so Kempf. „Informatik als Pflichtfach ist wünschenswert“. Es sei ganz entscheidend, schon den Schülern „die für die Zukunft unbedingt notwendige Digitalkompetenz zu vermitteln“.



dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Landesweite Radverkehrskampagne: Orangefarbene Fahrräder sollen den Straßenverkehr für Radfahrer sicherer machen

Werner Siefker (Geschäftsführer Verkehrswacht Osnabrück), Dieter Reher (Verkehrswacht Osnabrück), Thorsten Spieker (Fachdienst Straßenverkehr Osnabrück), Volker Scholz (Polizei Einsatzkoordinator) und...

Über 118.000 Euro für die Neugestaltung des Altstadt-Spielplatzes in Osnabrück

Gute Nachrichten für den Spielplatz in der Osnabrücker Altstadt: Das Land Niedersachsen hat einen Zuwendungsbescheid über 118.723,91 Euro bewilligt....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen