Osnabrück 🎧Auf kulinarische Entdeckungsreise gehen: "NeoTaste"-App launcht in Osnabrück

Auf kulinarische Entdeckungsreise gehen: „NeoTaste“-App launcht in Osnabrück

-

Hendrik Sander (2.v.l.) stellt NeoTaste-App gemeinsam mit dem Osnabrücker Team vor / Foto: Pukhovich

Mit einer App neue Restaurants entdecken? Der Jungunternehmer Hendrik Sander entwickelte NeoTaste, um den Gastronomen die Möglichkeit zu geben mit attraktiven „2 für 1“ – Deals neue Kundschaft anzuwerben und den Besucherinnen und Besuchern eine Reise durch die vielfältige Welt der Gastronomie zu schenken. Ende August startete die App offiziell – die Nutzerinnen und Nutzer sind begeistert.

Die Idee einer kulinarischen Entdecker-App kam dem Jungunternehmer nach einem Gespräch mit einem befreundeten Gastronom, der bereits seit mehreren Jahren klassische Gutscheinbücher verwendet hat, um Kundschaft in sein Lokal zu locken. „Ich war wirklich erstaunt, wie groß doch der Kundenanteil war, der nur aufgrund der Coupons in diesem Restaurant essen war“, berichtet Sander. Das Problem bei solchen Gutscheinbüchern sei allerdings, dass die Gastronomen an die Kooperation gebunden sind und der wirtschaftliche Umgang mit diesen kompliziert. „Ich dachte mir sofort, da muss man etwas machen. Wir leben in einem Zeitalter der Digitalisierung, da muss auch die Gastronomie mitziehen“, erzählt der Jungunternehmer. Gemeinsam mit Tobias Düser ist dann die Plattform entstanden, die es den Menschen ermöglicht, verschiedene neue Restaurants kennenzulernen, mehr über diese zu erfahren und auch in eher unbekannte Läden reinzuschnuppern. „Ein Ziel der App ist es, die Leute als Litfaßsäule zu gewinnen. Einer probiert die App aus, entdeckt ein cooles Restaurant und erzählt es dann seinen Freunden. So entsteht einfach ein Netzwerk“, sagt Sander.

Neue Restaurants entdecken

Der Name NeoTaste soll als Synonym dafür stehen, etwas Neues auszuprobieren und Restaurants kennenzulernen, die man vorher nicht auf dem Schirm hatte. Die App kostet aktuell 29 Euro im Rahmen der Launchaktion. In Zukunft werden die Nutzerinnen und Nutzer 39 Euro zahlen müssen, wobei sie die App aber nicht nur in ihrer Heimatstadt nutzen können, sondern auch in anderen Kooperationsstädten. Osnabrück, Hannover und Oldenburg bieten schon zahlreiche kulinarische Deals an – die nächsten zwei Städte sollen im kommenden Monat ebenfalls aktiviert werden. „Wir haben erst mit kleineren Städten wie Osnabrück angefangen, um auszukundschaften, ob überhaupt Interesse besteht. Die App soll ja im Endeffekt ein Produkt für die breite Masse werden“, erzählt der Gründer.

Start in der Corona-Pandemie

Das Startup ist im Jahr 2019 gegründet worden. Acht Monate hat die Entwicklung der App in Anspruch genommen, Ende August 2021 konnte sie aber erst offiziell gelauncht werden. „Wir wollten eigentlich früher die Plattform für alle zugänglich machen, aber die Lockdowns haben es uns unmöglich gemacht, einen Kontakt zu der Gastronomie zu knüpfen“, erzählt Sander. Die Zeit während des Lockdowns hat das Unternehmen genutzt, um die App noch weiterzuentwickeln und an Feinschliffen zu arbeiten. „Wir sind froh, jetzt endlich gestartet zu sein, die Resonanz ist wirklich sehr gut“, so Sander. Insgesamt haben sich bisher knapp 8000 Nutzerinnen und Nutzer registriert. „Wir hoffen sehr, dass noch viele weitere dazukommen“, ergänzt der Jungunternehmer.

Bereits mehr als 40 Restaurant in Osnabrück

NeoTaste ist eine gastronomiefreundliche Plattform, die es den Restaurantbetreiberinnen und -betreibern ermöglicht, mit verschiedenen Rabattaktionen neue Kundschaft auf sich aufmerksam zu machen. Der Service ist für die Restaurants selbst kostenlos, dafür müssen sie NeoTaste spannende Deals zur Verfügung stellen. „NeoTaste soll dafür stehen, die coolsten Restaurants mit den coolsten Deals anzubieten“, fasst der Gründer zusammen. In der Hasestadt sind bereits mehr als 40 Restaurants in der App vertreten, weitere sind bereits in Planung. Dazu zählen beispielsweise „The Bulldog“, die Steakmeisterei, die BIO Pommes Manufaktur, Nettes Café oder auch die Cocktailbar Pollyesther´s.

Pläne für die Zukunft

„Wir möchten so schnell wie möglich in weitere Städte, um auch dort die NeoTaste-App anbieten zu können“, meint Sander. Bis jetzt sind überwiegend die Restaurants in der Innenstadt stark repräsentiert. „Es ist vor allem interessant, in Zukunft auf Restaurants zuzugehen, die etwas außerhalb liegen und normalerweise keine Laufkundschaft haben. Da möchten wir bald auch mehr anbieten.“ Primär ist die App zwar für das Ausprobieren in der Gastronomie gedacht, die Gründer wären aber auch offen für verschiedene Deals in der Nachtclubszene. Neben der einfachen Registrierung in der App, kann man NeoTaste auch  zum Geburtstag oder zu Weihnachten verschenken. Mit der Geschenkbox hat man die Wahl, wann man sich registrieren möchte und kann die App dann für ein Jahr kostenlos nutzen.

Geschenkbox NeoTaste für Oldenburg / Foto: Pukhovich

 

Anastasia Pukhovich
Anastasia Pukhovich ist seit dem Sommer 2021 im Team der HASEPOST und unterstützt uns als Praktikantin.

aktuell in Osnabrück

Alte Bäume müssen Hochspannungsleitung weichen

Ist es wegen der nahen Eisenbahntrasse oder wegen des geplanten Radschnellwegs nach Belm? Gleich mehrere Leser konfrontierten unsere Redaktion...

Einbruch in Firmenfahrzeug: Polizei Osnabrück nimmt vier Täter fest

Polizei (Symbolbild) Vergangenen Sonntag, wurde gegen 3.45 Uhr in der Nacht ein Firmenwagen aufgebrochen. Vier Täter flohen daraufhin in Richtung...




Champions League: Nmecha-Tor für Wolfsburg zu wenig gegen Salzburg

Foto: Lukas Nmecha (VfL Wolfsburg), über dts Salzburg (dts) - Am dritten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase hat der VfL Wolfsburg...

SPD-Fraktionsvorstand stimmt für Bas als Bundestagspräsidentin

Foto: SPD-Logo, über dts Berlin (dts) - Der SPD-Fraktionsvorstand hat einstimmig für die Nominierung von Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen