Für ältere oder gehbehinderte Menschen ist ein Besuch im Zoo häufig schwierig. Denn das Gelände liegt auf dem Schölerberg und ist hügelig und uneben. Doch dann einer Spende von drei neuen Elektromobilen mit Tiermustern von der Firma Gehrmeyer können auch weiterhin alle Besucher einen schönen Tag im Zoo erleben.

„Der Zoo ist eine der wichtigsten Bildungs- und Freizeiteinrichtungen im Osnabrücker Land“, erklärt der Zoopräsident Reinhard Sliwka im Eingangsbereich des auch heute gut besuchten Zoos. Trotz der Hitze kommen jeden Tag viele Menschen – auch solche, die nicht mehr gut zu Fuß sind. Aus diesem Grund wurden vor sechs Jahren die ersten E-Mobile angeschafft. Auch sie kamen damals als eine Spende von der Firma Gehrmeyer. „Das Angebot wird sehr gut angenommen. Regelmäßig leihen Besucher mit Gehschwierigkeiten die E-Mobile aus“, bestätigt Philip Freund, Leiter des Service-Bereichs im Zoo Osnabrück.




 

Neue E-Mobile in tierischen Designs

Inzwischen sind die alten Mobile etwas in die Jahre gekommen. „Der Untergrund hier ist natürlich eine besondere Herausforderung. Außerdem ist die Lebensdauer solcher Geräte nach sechs Jahren auch vorbei“, sagt Matthias Gehrmeyer, von der Firma Gehrmeyer. Deswegen wurden dem Zoo jetzt drei neue E-Mobile geschenkt – mit Tiger-, Zebra-, und Schlangenmuster, alle drei Unikate. Bis zu sechs Stundenkilometer können die Besucher damit fahren und mühelos die verschiedenen Steigungen erklimmen.

Wer ein E-Mobil für einen Besuch kostenfrei ausleihen möchte, der kann vorab an der Zookasse unter 0541/951050 telefonisch reservieren.

Links nach rechts: Matthias Gehrmeyer (Firma Gehrmeyer), Reinhard Sliwka (Zoopräsident) und Philip Freund (Leiter Service Zoo Osnabrück)