Landkreis Osnabrück 🎧AOK Niedersachsen erinnert: Risikogruppen haben Anspruch auf kostenfreie Schutzmasken

AOK Niedersachsen erinnert: Risikogruppen haben Anspruch auf kostenfreie Schutzmasken

-

Automatisch gespeicherter Entwurf

Die AOK Niedersachsen weißt darauf hin, dass Personen ab 60 Jahren oder mit Vorerkrankungen noch bis zum 6. Januar 2021 kostenfrei drei Atemschutzmasken in der Apotheke erhalten.

Um kostenlose Atemschutzmasken zu erhalten, muss das Alter anhand des Personalausweises nachgewiesen oder über eine Selbstauskunft glaubhaft erklärt werden, dass eine Vorerkrankung vorliegt. Versicherten wird empfohlen, dazu möglichst die eigene Hausapotheke aufzusuchen.

Gutscheine für weitere Atemschutzmasken

Zwölf zusätzliche Schutzmasken erhalten die Versicherten ab Januar 2021. Sechs Masken sind bis zum 28. Februar, weitere sechs Masken bis zum 15. April erhältlich. Dazu bekommen sie von ihrer Krankenkasse Gutscheine zugesandt, mit denen sie in der Apotheke die FFP2-Masken beziehen können. Um die Gutscheine manipulationssicher zu machen, verwenden die Krankenkassen entsprechende Voucher, die von der Bundesdruckerei produziert werden. Da der Versand der Briefe in Etappen erfolgt, kann es zu unterschiedlichen Zustellungszeiten kommen. Für die zwölf Masken, die ab 2021 ausgegeben werden, wird in der Apotheke je Sechserpack ein Eigenanteil von zwei Euro erhoben.

Rund eine Million Versicherte mit Anspruch

Zu den Risikogruppen gehören unter anderem Versicherte mit Lungenerkrankungen oder Asthma bronchiale, chronischer Herz- oder Niereninsuffizienz, Schlaganfall, Typ-2-Diabetes, Krebserkrankte, Versicherte mit Trisomie 21, mit Organ- oder Stammzellentransplantation sowie Frauen in einer Risikoschwangerschaft. Die AOK zählt in Niedersachsen rund eine Million Versicherte, die einen Anspruch auf FFP2-Schutzmasken haben.


Automatisch gespeicherter Entwurf

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.
 

aktuell in Osnabrück

„Lotsen im Inklusionsdschungel“: EUTB der Lebenshilfe künftig auch im Landkreis Osnabrück

Mirjam Benkowitz (links) und Claudia Meyer bilden ein Peer-Beratungstandem der EUTB der Lebenshilfe Osnabrück. / Foto: Lebenshilfe Osnabrück / Oliver...

Fahne ist gerichtet: Osnabrücker Karnevalisten stehen in den Startlöchern

(Archivbild) Ossensamstag 2020 / Foto: Dieter Reinhard Nach zwei Jahren pandemiebedingter Zwangspause wurde es Zeit, die Stadtprinzenfahne wieder gerade zu...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen