Start Aktuell Alles auf Anfang: Sondersituation am Neumarkt

Alles auf Anfang: Sondersituation am Neumarkt

-



Ab kommenden Donnerstag (15. August) halten die Busse wieder am Osnabrücker Neumarkt. Nach knapp sechs Wochen wird damit der Sonderfahrplan rückgängig gemacht und die Busse fahren wieder an den gleichen Stellen ab, wie vor dem Sommerferien. Die Umstellung der digitalen Fahrplanauskünfte wird erst zum 21. Oktober wieder möglich sein. Stattdessen sollen Flyer und Info-Personal bereitstehen.

Alles auf Anfang am Neumarkt: Sämtliche Änderungen, die vor den Sommerferien auf Grund von geplanten Bauarbeiten gemacht wurden, werden zum kommenden Donnerstag rückgängig gemacht. Dann fahren die Busse wieder an den gewohnten Haltestelle und die Provisorien werden rückgebaut. „Mit großen Einsatz haben unsere Mitarbeiter daran gearbeitet, dass die Busse am den 15. August wieder am Neumarkt halten“, erklärt der Leiter des Verkehrsbetriebs der Stadtwerke, André Kränzke. Doch ein Fahrplan ist nicht so kurzfristig rückgängig zu machen, deswegen wird es in den kommenden Monaten am Neumarkt eine „Sondersituation“ geben.

Neue alte Haltestelle


Im gesamten Neumarktbereich werden zunächst provisorische Haltepunkte aufgestellt, die in den darauf folgenden 14 Tage schrittweise umgebaut werden. Gleichzeitig werden die, für die Sommerferien eingerichteten Haltestellen, außer Betrieb genommen – Ausnahme sind die Betonplatten am Neuen Graben/Lyrastraße, ihr Abbau liegt in den Händen der Stadt. „Dort sehen wir momentan die meisten Probleme, denn wir wissen nicht, wann die Bussteige demontiert werden. Wir tappen da selbst noch im Dunklen“, so Kränzke.

Alles auf Anfang: Neumarkt-Haltestellen ab dem 15. August/Grafik: Stadtwerke Osnabrück


Keine digitalen Fahrplaninformationen

Die digitale Fahrplanauskunft an den Haltestellen und in der VOSpilot-App funktionieren bis dahin aber noch nicht. Denn das System greift auf falsche Daten zurück und kann somit keine Informationen liefern: „Die App und der Fahrplaner zeigen zwar Haltestellen und Fahrtzeiten an, allerdings basieren die auf den derzeitigen Daten nach Baustellenfahrplan“, erläutert Werner Linnebrink, Leiter des Mobilitätsangebot bei den Stadtwerken. Erst zum 21. Oktober wird es wieder eine korrekte Fahrplanauskunft geben. „In der Zwischenzeit behelfen wir uns zum Beispiel mit Übersichtsflyern und Personal vor Ort“, so Linnebrink. Die richtigen Pläne werden als PDFs auf der Website der VOS zu Verfügung gestellt.

Sondersituation Neumarkt

All das führt ab dem 15. August zu einer Sondersituation für Busfahrer und Fahrgäste. Die Dienstpläne der Fahrer konnte nicht rechtzeitig angepasst werden, sodass für die Fahrer falsche Abfahrtspositionen vermerkt sind. Für Fahrgäste bedeutet das eine erneute Umstellung, neue Haltestellen und noch mehr Verspätungen. Mehr Personal vor Ort sei auch nicht möglich, erläutert André Kränzke: „Durch den parallelen Start der Großbaustelle Rheiner Landstraße ist der Großteil unserer Personalressourcen bereits verplant.“

Chaos am Neumarkt?

Die diversen Umstellungen werden für weiteres Chaos im Busverkehr sorgen. Das es soweit kommt, ist den abgesagten Bauarbeiten am Neumarkt geschuldet. Denn ursprünglich waren Betonarbeiten geplant, die eine Umfahrung nötig gemacht hätten. Diese Arbeiten waren nach der Entdeckung von Schäden am Rosenplatz kurzfristig abgesagt worden und ließen nicht mehr genug Zeit für die Stadtwerke, die neuen Fahrpläne ebenfalls wieder zu ändern.

Sophie Scherler
Sophie Scherler ist seit März 2018 Redakteurin bei der Hasepost. Zwei Jahre zuvor zog sie für ihr Studium der Sozialwissenschaften nach Osnabrück. Ihren Abschluss wird sie im nächsten Jahr machen. Danach strebt sie ein crossmediales Volontariat bei einem großen Medienunternehmen an.

Lesenswert

Scholz prüft Verbot von Negativzinsen für Sparer

Foto: Olaf Scholz, über dts Berlin (dts) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will prüfen, ob es ein staatliches Verbot von Negativzinsen für Kleinsparer geben...

Polens Ministerpräsident kritisiert deutsche Verteidigungsausgaben

Foto: Mateusz Morawiecki, über dts Warschau (dts) - Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat scharfe Kritik an den deutschen Verteidigungsausgaben geübt. "Ich würde nicht sagen,...

Morawiecki: Polen will der Eurozone fernbleiben

Foto: Flagge von Polen, über dts Warschau (dts) - Polen will nach den Worten seines Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki auf längere Sicht der Eurozone fernbleiben....

Contact to Listing Owner

Captcha Code