Aus dem vermeintlichen Schutz der Gruppe heraus, hat ein 27-jähriger Mann am Samstagnachmittag im Hauptbahnhof Osnabrück den „Hitlergruß“ gezeigt. Gleich danach stieg er zusammen mit seinen Begleitern in einen Zug in Richtung Münster ein.

Dort wurde die zehnköpfige Gruppe bereits von Beamten der Bundespolizei erwartet. Die Handlung des 27-Jährigen war beobachtet worden und anhand der Personenbeschreibung konnte der Mann nach Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Münster festgestellt werden.

Mann hatte 1,95 Promille

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,95 Promille. Den 27-jährigen Deutschen erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.