Osnabrück Alkoholisierte Frau pöbelte im Hauptbahnhof Osnabrück und schubste Polizeibeamte

Alkoholisierte Frau pöbelte im Hauptbahnhof Osnabrück und schubste Polizeibeamte

-

HASEPOST   🎧   AUF DIE OHREN

Keinen guten Tag hatte offenbar eine betrunkene 57-Jährige, die ab Sonntagmittag, den 10. Januar 2021, die Landes- und Bundespolizei in Osnabrück gut zu beschäftigen wusste.

Weil die 57-Jährige belarussische Staatsangehörige im Hauptbahnhof Osnabrück Reisende, Bahnmitarbeiter und Beschäftigte eines Backshops grundlos lautstark anpöbelte und beleidigte, wurde die Bundespolizei zur Hilfe gerufen. Aber auch den Beamten gegenüber legte die Frau kein besseres Benehmen an den Tag. Die alkoholisierte Frau verhielt sich äußerst unkooperativ und erschwerte die Feststellung ihrer Personalien. Auf dem Weg zur Dienststelle ließ sich die 57-Jährige immer wieder theatralisch fallen. Außerdem beschimpfte sie die Beamten als “Arschlöcher und Faschisten” und versuchte die eingesetzten Polizeibeamten zu schubsen.

Frau tritt Rettungssanitäter

Weil die Frau später über Schmerzen klagte, wurde ein Rettungswagen für sie angefordert. Auch eine Streifenbesatzung der Polizei Osnabrück war zum Bahnhof gekommen. Anstatt für die medizinische Hilfe dankbar zu sein, trat sie beim Einstieg in den Rettungswagen einem der Rettungssanitäter mit dem Fuß gegen den Kopf. Da ihre gesundheitlichen Beschwerden offenbar auf Verletzungen älteren Datums zurückzuführen waren, erfolgte kein Transport in ein Krankenhaus. Die Frau musste mit Zwang wieder aus dem Krankenwagen geholt werden.

30 Mal den Polizeinotruf gewählt

Insgesamt rief die Frau am Sonntag in kurzer Folge über 30-mal grundlos den Polizeinotruf an. Auf richterliche Anordnung wurde darum ihr Handy beschlagnahmt. Weil die Frau sich auch im späteren Verlauf des Nachmittags nicht wesentlich beruhigt hatte, wurde sie schließlich zur medizinischen Behandlung in eine psychiatrische Klinik gebracht. Bei der 57-Jährigen wurde ein Atemalkoholwert von 1,7 Promille gemessen. Wegen der Vorfälle wurden gegen die 57-Jährige mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Hauptbahnhof Osnabrück.


PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Ohne uns wird’s still in Osnabrück: Initiator Thomas Schenk hofft auf starkes Interesse an Benefiz-CD

"Ich hoffe sehr, daß die Leute die CD auch kaufen. Denn was wir hier in Osnabrück machen, das ist...

Höchste Prioritätsstufe im Klinikum Osnabrück gegen COVID-19 geimpft

Daniel Emmrich vom Arbeiter Samarita Bund und Dr. Birgit Teigel, Leitende Oberärztin im Klinikum Osnabrück, freuen sich über die...

Linke: Arbeitgeber sollen Geringverdienern FFP2-Masken stellen

Foto: Werbeplakat für Corona-Regeln, über dts Berlin (dts) - Die Linke im Bundestag will Arbeitgeber dazu zwingen, Beschäftigten mit...

EU-Kommission ruft zu mehr Einsatz gegen Jugendarbeitslosigkeit auf

Foto: Jugendliche auf einer Parkbank mit Bier, über dts Brüssel (dts) - Vor der Hintergrund der anhaltenden Coronakrise hat...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen