Deutschland & die WeltAir-Berlin-Pleite: Monopolkommission gegen Deal mit Lufthansa

Air-Berlin-Pleite: Monopolkommission gegen Deal mit Lufthansa

-


Foto: Air Berlin und Lufthansa, über dts

Berlin (dts) – Der Vorsitzende der Monopolkommission, Achim Wambach, hat sich gegen eine politisch motivierte Bevorzugung der Lufthansa bei der Verwertung der Flugrechte und sonstiger Vermögensbestandteile der insolventen Air Berlin ausgesprochen. Es sei zwar zu begrüßen, wenn die Lufthansa ihren Marktanteil in der internationalen Luftfahrt Industrie ausbaue, sagte Wambach der „Welt am Sonntag“. Es überzeuge aber nicht, wenn dies dadurch erfolgen sollte, „dass auf Wettbewerb auf deutschen Flugstrecken verzichtet würde“.

In der Regel führe weniger Wettbewerb zu weniger Innovationen und zu unattraktiveren Produkten, sagte Wambach der Zeitung. Die Lufthansa müsse stattdessen auf guten Service zu attraktiven Preisen setzen. Damit widersprach Wambach Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), der eine starke nationale Fluggesellschaft will. „Wir brauchen einen deutschen Champion im internationalen Luftverkehr“, hatte Dobrindt gefordert. Deshalb sei es „dringend geboten“, dass Lufthansa wesentliche Teile von Air Berlin übernehmen könne. Dabei dürfe die Verhinderung regionaler Monopole keine entscheidende Rolle spielen, so der Minister. Dagegen sagte Wambach: „Die Marktabgrenzung sollte nach den gängigen Kriterien erfolgen.“ Dabei sei zu beachten, inwieweit Ersatzlösungen für jeweilige Flugrouten zur Verfügung stünden. Dies könnten Ausweichrouten sein oder andere Transportmittel wie beispielsweise die Bahn. Die Monopolkommission ist ein Gremium unabhängiger Fachleute, welches die Bundesregierung in Wettbewerbsfragen berät. Zudem wird Dobrindts Vorstoß für einen deutschen Luftfahrt-Champion nach Informationen der „Welt am Sonntag“ auch in Kreisen der EU-Kommission kritisch gesehen. „Das ist eine sehr unglückliche Wortwahl, gerade wann man im Gegenzug erwartet, dass die Kommission schnell in Sachen Verkauf von Air Berlin entscheidet und man sich die Wettbewerbswächter eigentlich gewogen machen sollte“, hieß es in Brüssel.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Sutthauser Straße nach PKW-Zusammenstoß voll gesperrt

Am Donnerstagmorgen (20.01.2022) kollidierte in Osnabrück ein Auto nahezu ungebremst mit einem Wagen aus einer Hofeinfahrt. Um kurz vor 09:00...

Osnabrücker CDU-Landtagsabgeordneter Burkhard Jasper kandidiert nicht erneut für den Landtag

Blick auf das Leineschloss in Hannover, in dem der Niedersächsische Landtag seinen Sitz hat. / pixabay Der Osnabrücker Landtagsabgeordnete Burkhard...




Schauspieler Hardy Krüger gestorben

Los Angeles (dts) - Der Schauspieler Hardy Krüger ist tot. Er starb am Mittwoch im Alter von 93 Jahren...

DAX startet leicht im Minus – Zinssorgen halten an

Foto: Händler an einer Wertpapierbörse, über dts Frankfurt/Main (dts) - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen