Nachdem sich die großen Osnabrücker Parteien, von SPD (inkl. Jusos) über die Grünen bis zur CDU (inkl. Junge Union) schon zu den regelmäßig seit Dezember in Osnabrück stattfindenden Schülerprotesten zu Wort gemeldet haben – teils befürwortend, teils kritisch – fühlt sich auch die Landkreis-AfD berufen ein Statement abzugeben.
Die am späten Donnerstagabend verschickte Pressemitteilung hat es buchstäblich „in sich“ und darf wohl als Rundumschlag gegen vermeintliche „Schulschwänzer“ und Klimapolitik verstanden werden.
Die Kreistagsfraktion der AfD schreckt in ihrer Pressemitteilung auch nicht davor zurück, den als Behinderung anerkannten leichten Autismus von Greta Thunberg, die von Schweden aus die inzwischen weltweite Bewegung startete, zu thematisieren.
 

AfD-Pressemitteilung in vollem Wortlaut

Wir haben uns entschlossen diese Pressemitteilung in vollem Wortlaut zu veröffentlichen und möchten vorab betonen, dass wir uns als Redaktion bei diesem Thema strikt neutral halten. Sicherlich aber wird diese Pressemitteilung der AfD für kontroverse Diskussionen bei Facebook sorgen.

 
»Die AfD-Fraktion im Landkreis Osnabrück distanziert sich ausdrücklich von den Veröffentlichungen der SPD Osnabrück und ihrer Nachwuchsorganisation „Jusos“ zu den Freitagsdemos der Schulschwänzer!

Dass eine Partei, die auf Bundesebene und auch in diversen Bundesländern an der Regierung beteiligt ist, offenen Rechtsbruch fördert und öffentlich unterstützt zeigt den Geist, den Dilettantismus und das völlige Ignorieren der Realität dieser politischen Organisation auf einem längst absteigendem Ast.

Diese „Schülerstreiks“ sind unglaubwürdig, da sie während der Schulzeit stattfinden. Sie sind damit auch ungesetzlich, da in Deutschland nach wie vor Schulpflicht besteht, die nicht einseitig von Schülern und ihren Eltern ausgehebelt werden kann. Würden diese Demonstrationen am Samstagnachmittag stattfinden, die unsinnige Parolen nachplappernden Kinder und Jugendlichen wären zumindest in ihrem Einsatz ernst zu nehmen. So sind sie nur Schulschwänzer, die einen fadenscheinigen Grund für ihre Unlust am Unterricht vorbringen.

Die AfD-Fraktion möchte in diesem Zusammenhang noch einmal deutlich machen, dass sie den Hype um die am Asperger Syndrom leidende Greta Thunberg genauso ablehnt wie den gesamten Unfug der angeblich menschengemachten Klimaerwärmung. Was derzeit stattfindet ist nichts als eine alberne Massenhysterie, die von linksgerichteten Politikern für ihre Zwecke missbraucht wird.

Liebe Schüler, lernt Physik, Chemie und Mathe. Dann könnten sich bei euch ganz neue Erkenntnisse einstellen was die Klimahysterie angeht.«