Deutschland & die Welt AfD-Fahrten in Krisengebiete nicht als Dienstreisen anerkannt

AfD-Fahrten in Krisengebiete nicht als Dienstreisen anerkannt

-




Foto: Flagge von Syrien, über dts

Berlin (dts) – Die Bundestagsfraktion der AfD ist mit dem Versuch gescheitert, Reisen in Krisengebiete wie Syrien oder den Irak als Dienstreisen anerkennen zu lassen. In einem Schreiben aus dem Sekretariat des Auswärtigen Ausschusses an den AfD-Abgeordneten Waldemar Herdt heißt es, sein Antrag für eine Delegationsreise nach Syrien sowie auf die Krim sei “nicht genehmigungsfähig”. Der Bundestag unterstütze keine “Reisen in völkerrechtlich von der Bundesrepublik Deutschland nicht anerkannte Gebiete” oder in Länder, “für die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes bestehen”.

Zuletzt hatten AfD-Politiker ihre Reisen nach Syrien und in den Irak als privat eingestuft. Die Anerkennung als Dienstreise würde bedeuten, dass sie nicht mehr die Kosten tragen müssten.


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Kallas Kolumne: Wer schützt mich vor mir selbst?

Denkt an den Selbstschutz! Was mir bei all den Ratschlägen und Hinweisen auf Vorsichtsmaßnahmen immer wieder auffällt: Niemand berichtet über...

Corona und das Frühlingswetter: Polizei im Einsatz am Rubbenbruchsee

Damit die Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie eingehalten werden, ist die Polizei in Stadt und Landkreis unterwegs.   Foto:...

Über 100.000 Coronavirus-Infektionen in Deutschland

Halle (Saale) (dts) - Die Zahl der in Deutschland bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus hat am Sonntagabend die Marke...

NRW erwägt Abitur ohne Abschlussprüfungen

Foto: Landtag von Nordrhein-Westfalen, über dts Düsseldorf (dts) - NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) will die Abiturnoten notfalls ohne Abschlussprüfung...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code