Deutschland & die WeltÄrztepräsident für Assessment-Center zur Auswahl von Medizinstudenten

Ärztepräsident für Assessment-Center zur Auswahl von Medizinstudenten

-

Berlin (dts) – Der Vorsitzende der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, hat sich für eine gesetzliche Regelung ausgesprochen, wonach Medizinstudenten künftig in Assessment-Centern auf ihre Eignung zum Arztberuf getestet werden. „Wir brauchen Assessment-Center, in denen die Medizin-Studenten ausgewählt werden. Dort sollten fachliche und menschliche Voraussetzungen für den Arztberuf geprüft werden“, sagte Montgomery der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

„Wenn wir von Kosten von ungefähr 1.000 Euro für einen Bewerber im Assessment-Center ausgehen, kommen wir bei 43.000 Bewerbern auf 43 Millionen Euro im Jahr“, so Montgomery. Im Verhältnis zu den Milliarden, die in die Mediziner-Ausbildung gesteckt werden müssten, sei das eine vertretbare Summe. „Ein solches Verfahren muss gesetzlich eingeführt werden. Freiwillig werden die Unis dies nicht machen.“

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Kinder legen Steine auf ICE-Strecke nach Osnabrück

ICE (Symbolbild) Kinder legten am Montag (27. September) Steine auf die Gleise der ICE-Strecke Osnabrück - Bremen. Die Polizei warnt...

Pkw schneidet Bus in Osnabrück – Fahrgast verletzt

Bus in Osnabrück (Symbolbild) Bei der Gefahrenbremsung eines Linienbusses wurde am Samstag eine 38-jährige Frau aus Lengerich leicht verletzt. Zuvor...




Unmut über Habeck in Teilen der Grünen-Fraktion

Foto: Robert Habeck, über dts Berlin (dts) - In Teilen der Grünen-Bundestagsfraktion gibt es Unmut über eine mögliche Vereinbarung...

IAB-Arbeitsmarktbarometer weiter auf hohem Niveau

Foto: Bundesagentur für Arbeit, über dts Nürnberg (dts) - Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen