Deutschland & die Welt Absatz von Feinschnitt und Pfeifentabak im Corona-Jahr gestiegen

Absatz von Feinschnitt und Pfeifentabak im Corona-Jahr gestiegen

-


Foto: Jugendlicher Raucher, über dts

Wiesbaden (dts) – Im Corona-Jahr 2020 ist der Zigarettenabsatz in Deutschland um 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken, während der Absatz von Pfeifentabak und Feinschnitt deutlich zugelegt hat. Die Menge des versteuerten Pfeifentabaks stieg im Vorjahresvergleich um 44,3 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit.

Die Menge des versteuerten Feinschnitts stieg um 10,6 Prozent. Der Absatz von Zigarren und Zigarillos erhöhte sich um 3,7 Prozent. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr Tabakwaren im Wert von 28,8 Milliarden Euro versteuert. Das waren rund 1,4 Milliarden Euro oder 5,0 Prozent mehr als 2019. Der insgesamt gestiegene Absatz von Tabakwaren weist auf veränderte Konsumgewohnheiten aber auch auf die besonderen Handelsbedingungen im Jahr 2020 hin.

So dürften die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie eine Rolle beim deutlichen Zuwachs von Feinschnitt spielen. Im vergangenen Jahr waren die Grenzen zu den Nachbarländern zeitweise geschlossen. Auf der Suche nach einer Alternative zu den preisgünstigeren Zigaretten aus dem Ausland griffen die Verbraucher wohl daher vermehrt zum Feinschnitt, um ihre Zigaretten selbst zu drehen. Der Trend zum Pfeifentabak stieg während der Coronakrise im Jahr 2020 sogar noch stärker als in den Jahren davor.

Allein gegenüber dem Vorjahr 2019 erhöhte sich der Absatz von Pfeifentabak um 1.838 Tonnen auf 5.989 Tonnen, so die Statistiker. Für den erhöhten Absatz sind Wasserpfeifentabak und Tabakprodukte für sogenannte elektrische Erhitzer verantwortlich. Der Absatz von klassischem Pfeifentabak ist dagegen seit Jahren rückläufig. Die langfristige Entwicklung der versteuerten Tabakwaren zeigt, dass der Zigarettenabsatz seit 1991 von 146,5 Milliarden Stück um fast die Hälfte auf 73,8 Milliarden Stück im Jahr 2020 sank.

Im Gegensatz dazu stiegen die versteuerten Verkaufswerte für Zigaretten aufgrund von Tabaksteuer- und Preiserhöhungen im gleichen Zeitraum um 43,5 Prozent auf 22,8 Milliarden Euro. Die letzten fünf Steuererhöhungen wurden in den Jahren 2011 bis 2015 umgesetzt. Davor hatte der Gesetzgeber im Zeitraum von 2002 bis 2005 in fünf Schritten die Steuer auf Zigaretten erhöht. Der Absatz aller anderen Tabakwaren ist hingegen seit 1991 deutlich nach oben geklettert.

Der Absatz von Zigarren und Zigarillos hat sich verdoppelt, er stieg um 101,9 Prozent auf 2,7 Milliarden Stück. Die Menge des versteuerten Feinschnitts nahm um 73,6 Prozent zu und lag zuletzt bei 26 328 Tonnen. Der Absatz von Pfeifentabak einschließlich Wasserpfeifentabak und Tabakprodukten für elektrische Tabakerhitzer stieg um mehr als das Vierfache auf 5 989 Tonnen im Jahr 2020.


[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Tierrechtler zeigt Zoo Osnabrück nach Unfall im Löwengehege an

Frank Albrecht nutzt Unglücksfälle in Zoos und Tiergärten um öffentlichkeitswirksam gegen die Tierhaltung in Zoos vorzugehen. So zeigte er...

Gelingt dem VfL Osnabrück gegen Sandhausen ein Ende der Verlustserie?

Hier war Goethe nie. Dietmar Hopp, Mäzen der TSG Hoffenheim, war schon mal da. Er beabsichtigte den SV Sandhausen mit...

Zukunftsängste junger Erwachsener nehmen zu

Foto: Vier junge Leute auf einer Treppe, über dts Berlin (dts) - Die Zukunftsängste junger Erwachsener nehmen zu. Das...

CDU will Cybersicherheitsquote in öffentlichen IT-Projekten

Foto: Computer-Nutzer, über dts Berlin (dts) - Die CDU fordert eine Cybersicherheitsquote bei künftigen öffentlichen IT-Projekten auf Bundesebene. Dies...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen