Aktuell 🎧8 Monate Zeit gehabt: was hat die Verwaltung geprüft?

8 Monate Zeit gehabt: was hat die Verwaltung geprüft?

-

Egal ob Papst Johannes Paul II., die Königin von Schweden oder diverse Bundespräsidenten, mit prominenten Besuchern kommt Osnabrück eigentlich immer gut klar.
Bei Robin Schulz war ein kostenloser Auftritt auf der Maiwoche aus organisatorischen Gründen angeblich nicht möglich. Dabei dürften viele Maiwochen-Besucher den gebürtigen Osnabrücker DJ noch nicht einmal kennen.

Warum darf Robin Schulz nicht auf der Maiwoche auftreten?

Wenn der Stadtrat am 17. Mai wieder tagt, ist die Maiwoche 2015 leider schon wieder vorbei – für die Verwaltung wird es aber noch ein unangenehmes Nachspiel geben.

8 Monate Zeit gehabt – und kein Konzept gefunden

Robon Schulz abgelehnet für Maiwoche OsnabrückGanze acht Monate hatte die Verwaltung Zeit, ein geeignetes Konzept zu entwickeln, damit Robin Schulz während Osnabrücks größter Feier seiner Heimatstadt ein Geschenk machen kann. Wie inzwischen bekannt wurde, stand das Angebot seit Oktober im Raum, als Robin Schulz sich in Begleitung von Oberbürgermeister Wolfgang Griesert ins Goldene Buch der Stadt eingetragen hatte.

CDU legt den Finger in die Wunde

In einer offiziellen Anfrage, die der HASEPOST vorliegt, will die CDU Stadtratsfraktion im Anschluss an die Maiwoche Antworten von der Verwaltung haben:

  1. Welche sicherheitstechnischen Bedenken tragen maßgeblich dazu bei, dass der Auftritt nicht möglich ist?

  2. Wie viele Zuschauer und welcher Standort für den Auftritt wurden in der sicherheitstechnischen Überlegung zu Grunde gelegt?

  3. Wie lang dauert üblicherweise die Vorbereitung eines Sicherheitskonzeptes vergleichbarer Art?

Marius Keite, Mitglied im Rat der Stadt Osnabrück, dazu gegenüber HASEPOST: „Robin Schulz ist Osnabrücker und wollte in seiner Heimatstadt kostenfrei auftreten. Es ist sehr bedauerlich, dass diese Chance für ein zusätzliches Maiwochenhighlight vertan wurde. Der Auftritt hätte überregionale Anziehungskraft für die Maiwoche und die ganze Stadt Osnabrück gehabt.

Marius Keite CDU
Marius Keite (CDU), er will Antworten von der Verwaltung

Die CDU will mit der Anfrage auch sicherstellen, dass die Verwaltung in Zukunft besser mit kostenfreien Angeboten umgeht.
Mit unserer Anfrage in der für die nächste Ratssitzung wollen wir zur Aufklärung des Sachverhaltes beitragen, damit so etwas zukünftig nicht wieder passiert„,  so Marius Keite abschließend.

Für die am Freitag beginnende 43. Maiwoche ist es aber zu spät, da waren 8 Monate Vorwarnzeit wohl zu kurzfristig für die Verantwortlichen in der Verwaltung.

  
Robin Schulz-Grafik unter Verwendung von "Robin Schulz 02" by Krd -  CC BY-SA 3.0 Lizenz via Wikimedia Commons.
Silke Oevermann
Der Liebe wegen kam die gelernte Mediengestalterin von Diepholz nach Osnabrück. Für die HASEPOST erstellt sie die meisten Grafiken und Illustrationen, will sich aber zukünftig noch mehr dem Schreiben widmen. Vor allem der Bereich Veranstaltungen und Sport ist ihr Steckenpferd.

aktuell in Osnabrück

Kunst und Kultur in der Pandemie – Bürgerstiftung Osnabrück präsentiert „Kulturfibel“

Der Projektleiter Dr. Klaus Lang (links) und die Theaterpädagogin Liane Kirchoff präsentieren die "Kulturfibel". / Foto: Brockfeld Kunst, Musik und...

„Geboosterte“ ab Samstag in Niedersachsen von 2G-Plus befreit

2G-Plus-Regel (Symbolbild) / Foto: Guss Das Land Niedersachsen kippt die 2G-Plus-Regel nach Booster-Impfungen: Bereits ab dem morgigen Samstag benötigen Menschen,...




Berichte: Fünf Tote in Haus bei Berlin gefunden

Foto: Polizei, über dts Königs Wusterhausen (dts) - Die Polizei hat fünf Tote in einem Wohnhaus in Königs Wusterhausen...

SPD-Sonderparteitag stimmt mit 99 Prozent für Koalitionsvertrag

Foto: SPD-Sonderparteitag am 04.12.2021, über dts Berlin (dts) - Die SPD hat den Koalitionsvertrag mit Grünen und FDP gebilligt....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen