Deutschland & die Welt 40-Prozent-Zielmarke bei Lohnnebenkosten laut Nahles kaum zu halten

40-Prozent-Zielmarke bei Lohnnebenkosten laut Nahles kaum zu halten

-


Foto: Andrea Nahles, über dts

Berlin (dts) – Die Lohnnebenkosten werden nach den Worten von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) ohne Leistungskürzungen oder Mehrbelastungen für Arbeitgeber über die Zielmarke von 40 Prozent der Brutto-Einkommen steigen müssen. “Wer den Anteil der Lohnnebenkosten dauerhaft nicht über 40 Prozent steigen lassen will, der muss entweder andere Finanzierungsquellen auftun oder bei Rente und Gesundheit streichen”, sagte Nahles der “Rheinischen Post” (Donnerstagsausgabe). “Letzteres ist mit mir nicht zu machen”, sagte die SPD-Politikerin.

“Wenn wir über Lohnnebenkosten reden, müssen wir daher erst mal wieder für eine gerechte Lastenverteilung zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern sorgen”, forderte sie. “Darum müssen wir auch in der Krankenversicherung zur Parität zurückkehren”, erklärte Nahles.


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Weihnachtsbeleuchtung in der Krahnstraße: In diesem Jahr echte Teamarbeit

Es ist die heimliche Hauptstraße von Osnabrück und die jährliche Weihnachtsbeleuchtung ist der ganze Stolz der Kaufleute zwischen Nikolaiort...

Nachhilfe per Mausklick: Online-Lernplattform “mytutoring” bietet individuelle Einzelförderung an

Die Osnabrücker Online-Lernplattform "mytutoring" bietet Schülerinnen und Schülern von der dritten Klasse bis in die Abiturjahrgänge Nachhilfe an. Durch...

Champions League: Bayern München macht KO-Phase gegen Salzburg klar

Foto: David Alaba (FC Bayern), über dts München (dts) - Am vierten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase hat der FC Bayern...

Bayern München steht im Achtelfinale der Champions League

München (dts) - Fußball-Bundesligist Bayern München steht sicher im Achtelfinale der UEFA Champions League. Nach dem 3:1-Erfolg am Mittwochabend...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen