Seit 2007 wird der Hospizpreis in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung nun zum 4. mal vergeben. Unterstützt wird die Preisverleihung unteranderem von Spenden der Sparkasse Osnabrück und dem Lions Club Osnabrück-Penthesilea. 

Um die Versorgung von schwerkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase weiter zu optimieren, hat die Hospiz Stiftung Niedersachen den Niedersächsischen Hospizpreis 2018 unter den Titel „Würdigung einer gelingenden Versorgung in Vernetzung von hospizlichen, palliativ-medizinischen und palliativ-pflegerischen Hilfsangeboten“ gestellt. Insbesondere die Vernetzung von bestehenden Angeboten soll hierbei optimiert werden.

Unterstützt wird die Preisverleihung unter anderem durch die Sparkasse Osnabrück und dem Lions Club Osnabrück-Penthesilea, die am Freitag ihre Spendenschecks übergaben.

Der Hospizpreis

Um den Preis in Höhe von insgesamt 12.000 Euro haben sich dieses Jahr 19 Hospizvereine, – Initiativen und -Gruppen sowie 14 Pflege- und Gesundheitseinrichtungen aus ganz Niedersachen beworben. Damit wurde die höchste Bewerberzahl aller Zeiten erreicht. Der Preis ist in zwei Kategorien unterteilt. In der ersten Kategorie „Ehrenamt“ werden Best-Practice-Beispiele, die innovative Wege zum Beispiel in der vernetzten Versorgung im Alltag aufzeigen, geehrt. Der Gewinner des „Hospiz-Award“ in dieser Kategorie bekommt 1.500 Euro, der Zweitplatzierte 1.000 Euro und der Drittplatzierte wird mit 500 Euro belohnt. Die zweite Kategorie richtet sich an die weitere Implementierung der Hospizkultur und Palliativkompetenzen, dieses Jahr unter dem Thema „der vernetzten Versorgung“. Die Gewinner dürfen sich hier über 5.000 Euro freuen, der Zweit- und Drittplatzierte mit 2.500 und 1.500 Euro vergütet wird.


Die Preisverleihung

Die Preisverleihung wird am 20. Oktober ab 15 Uhr in der Schlossaula der Universität Osnabrück im Beisein von Niedersachsens Sozialministerin Dr. Carola Reimann stattfinden. Ebenfalls an der Verleihung teilnehmen werden der ehemalige Bundesinnenminister und Schirmherr der Hospiz Stiftung, Dr. h.c. Rudolf Seiters, sowie Osnabrücker Bürgermeisterin Birgit Strangmann. Musikalisch wird die Veranstaltung von Swing-Musik der Zucchini Sistaz begleitet.

(v.l.n.r.) Elvira Hecktor, Dr. Carmen Breuckmann-Giertz, Andre Schüller, Ralf Helliger