Aktuell 🎧113 km/h zu schnell: Polizei Osnabrück stoppt über 800...

113 km/h zu schnell: Polizei Osnabrück stoppt über 800 Raser bei Schwerpunktkontrolle

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

(Symbolbild) Streifenwagen der Polizei mit Blaulicht / Foto: Westermann

Vom 8. bis zum 14. August kontrollierten 112 Polizeibeamte bei einer Schwerpunktkontrolle von den Ostfriesischen Inseln bis zum Teutoburger Wald eine Vielzahl an Verkehrsteilnehmern wegen überhöhter bzw. nicht angepasster Geschwindigkeit. Dabei wurden 812 Verstöße festgestellt.

Auf der A33 war ein Verkehrsteilnehmer bei erlaubten 100 km/h mit 213 km/h unterwegs. Ein weitere Spitzenreiter wurde ebenfalls im Bereich der Polizeiinspektion Osnabrück bei erlaubten 60 km/h mit 109 km/h festgestellt. Geschwindigkeitsüberschreitung von 61 bis 70 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften können mit 600 Euro Bußgeld, zwei Monaten Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg geahndet werden. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 70 km/h drohen weitere 100 Euro Bußgeld und ein zusätzlicher Monat Fahrverbot. Bei wiederholten Verstößen können noch höhere Werte folgen.

Unfallschwere hängt mit gefahrener Geschwindigkeit zusammen

Der Polizei ginge es bei den Kontrollaktion insbesondere darum, den Verkehrsteilnehmenden zu verdeutlichen, dass ihr Fehlverhalten gefährlich ist und zwingend überdacht werden muss. Denn die Schwere der Verletzungen bei Verkehrsunfällen hänge unmittelbar mit der gefahrenen Geschwindigkeit zusammen. „Raser und Drängler gefährden durch ihre aggressive Fahrweise ihre eigene Gesundheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer“, betont Nadine Kluge-Gornig, Sprecherin der Polizeidirektion Osnabrück.

Die Kontrollwoche fand im sogenannten RoadPOL-Verbund statt. Dieser steht für „European Roads Policing Network“ und ist ein europaweites Polizeinetzwerk, das die Zahl der Verkehrsunfallopfer senken will. Im Fokus dabei sind Maßnahmen zur Verkehrsüberwachung und Verkehrsprävention.



Polizei Pressestelle
Polizei Pressestelle
Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: Diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht durch uns gekürzt. Wir halten ungefilterte Berichterstattung für wichtiger als politische Korrektheit.
 

aktuell in Osnabrück

Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück fassen Katalysatoren-Diebesbande

(Symbolbild) Katalysator Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück konnten jetzt eine Diebesbande stellen, die vermutlich von Januar bis Ende Mai 2022 in Stadt...

Rund 2.400 Hochschul-Erstsemester starten ihr Studium in Osnabrück

Erstsemesterbegrüßung in der OsnabrückHalle / Foto: Hochschule Osnabrück Nach drei Jahren Corona-Pandemie empfing Hochschulpräsident Prof. Dr. Andreas Bertram rund 2.400 Erstsemester erstmals...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen