Phantombild: Polizei Osnabrück

In Hesepe bei Bramsche wurde am 10.11.2016, gegen 20.40 Uhr, eine junge Frau von einem Unbekannten bedrängt. Die 26-Jährige befand sich auf dem Weg vom Bahnhof in Richtung der Aufnahmeeinrichtung, als sie in Höhe des Kreisverkehrs von einem Mann angesprochen und nach dem Weg gefragt wurde.

phantombild-hesepeDie Frau ging weiter und befand sich an der Hauptstraße in Höhe der Unterführung zur Alfhausener Straße, als der Unbekannte sie bedrängte. Die junge Frau wehrte sich und zwei Zeugen kamen ihr zur Hilfe. Der Angreifer flüchtete.



Der Gesuchte wurde als ca. 23 bis 29 Jahre alt und etwas größer als 1,76 m beschrieben. Der Unbekannte war schlank, hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild und kurze, schwarze Haare. Bekleidet war er mit einer dunkelroten, hüftlangen Jacke (mit Kapuze) und einer schwarzen Hose.
NAch Angaben der Polizei sprach der Angreifer gebrochen arabisch und englisch.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden. Telefon 05461/915300, 0541/327-3103 oder 327-2115.

 

Phantombild: Polizei Osnabrück

16 KOMMENTARE

  1. Abgesehen von der schlimmen Tat und dem Täter, der hoffentlich gefasst wir, sind die Kommentare hier teilweise mehr als peinlich. Zur Info an die Damen und Herren Andrea Rothenhagen, Sven Walter, Mathias Weber Maik Wessel und Tobias Tosun: Laut deutscher Polizeistatistik wurden 2013 in Deutschland 46.793 Fälle von Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung gemeldet, davon 7.408 Fälle von Vergewaltigung oder schwerer sexueller Nötigung. Zu dem Zeitpunkt war von Flüchtlingen hier noch keine Rede. Was sagen Sie denn dazu? Das sind diese Superdeutschen, die auf Mallorca aus Eimern saufen, die Frauen belästigen, den Strand vollkotzen und dann nach Deutschland zurückkommen, sich über das Benehmen der Ausländer beschweren und AfD wählen.

    • Zunächst diese Fakten zu den rasant steigenden Vergewaltigungsfällen:
      Die Zahlen: 2015 wurden in Deutschland insgesamt 46.000 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung begangen (u.a. Vergewaltigung und Nötigung) – davon 1567 von Asylsuchenden. Im ersten Halbjahr 2016 waren es bereits 1683 Fälle (das ist eine Verdoppelung ! Bis Ende des Jahres so gar noch mehr! ) Zur Einordnung: Zwischen Januar 2015 und Juni 2016 haben 1,314 Millionen Menschen in Deutschland Schutz gesucht. Die meisten von ihnen kamen aus Syrien, Afghanistan und Irak – Länder mit einer muslimischen Mehrheit.

    • wenn du es schon ansprichst,dann schau dir mal 2014 an…“Ein Blick in die polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes (BKA) zeigt: 2014 wurden in Deutschland knapp 47.000 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung registriert, darunter 7.345 Fälle von Vergewaltigung und sexueller Nötigung. Von den über 6.000 Personen, die in Verdacht standen, eine Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung begangen zu haben, hatten 4.251 die deutsche Staatsangehörigkeit. 1.911 kamen aus dem Ausland. Damit lag der Ausländer-Anteil bei 31 Prozent.“…schon ne echte Leistung,31% bei nur 10% Ausländeranteil!

    • Sind in diesen Zahlen die bewussten Falschmeldungen enthalten (Straftaten, die garnicht begangen wurden bzw. Nichtdeutschen in die Schuhe geschoben wurden?) Wie dem auch sei – die Kommentare der von mir genannten Personen sind rechtspopulistisch und kotzen mich an.

    • Ihre Ausage wurde hier klar mit widerlegt und dann wird einfach wieder die rechte schublade geöffnet wenn die argumente ausgehen. Und unverschämt finde ich es auch von ihnen leute hier zu unterstellen aus eimern zu saufen und frauen zu belästigen!!!

    • „die Kommentare der von mir genannten Personen sind rechtspopulistisch und kotzen mich an.“…ha ha ha,keiner dieser Personen hat so viele Vorurteile gegen eine bestimmte Bevölkerungsgruppe gebracht,wie sie selbst.Wenn man schlimmer ist,als das was man hasst,sollte man sich erst mal selber hassen und daran arbeiten…oder erst denken dann schreiben ;-)!

    • Alles klar Herr Tosun, Sie haben sich gerade mal wieder bestätigt – Schuld sind immer die anderen. Wenn´s blitzt und schneit, , sind die Flüchtlinge oder die Ausländer Schuld. Verschonen Sie mich vor weiteren Antworten oder Kommentaren.

  2. Sexuelle Übergriffe sind grundsätzlich verabscheuungswürdig und natürlich muss dieser Mann gefunden und bestraft werden!
    Für alle, die zum Rundumschlag ausholen- selbstverständlich macht der Status „Flüchtling“ nicht automatisch zum Heiligen, aber diese Hetzerei ist erschreckend!! Einfach mal reinlesen…:
    https://www.tagesschau.de/inland/bka-kriminalitaet-fluechtlinge-101.html
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-06/bundeskriminalamt-statistik-straftaten-asylbewerber
    http://www.focus.de/politik/deutschland/mehr-straftaten-in-der-fluechtlingskrise-bka-lagebericht-die-fuenf-draengendsten-fragen-zu-fluechtlingskriminalitaet_id_5291400.html

Alle Artikel der HASEPOST können via Facebook kommentiert werden.