Am Dienstagnachmittag führte die Verkehrsüberwachungsgruppe der Polizei Osnabrück eine Geschwindigkeitsmessung auf dem Kettenkamper Weg in Ankum durch. Ein junger Mann und eine Seniorin im Geschwindigkeitsrausch brachten „Spitzenwerte“ auf das Messgerät. 

Unrühmlicher „Spitzenreiter“ war an dem Tag ein 18jähriger Audi-Fahrer, der im Beisein eines 16jährigen Mitfahrers mit sage und schreibe 185 km/h in der dortigen 70er-Zone unterwegs war! Vor Ort konnte der junge Mann lediglich eine vorläufige Führerschein-Bescheinigung vorzeigen, da die Fahrschulprüfung erst vier Tage zuvor stattgefunden hat und die Führerscheinkarte noch angefertigt werden muß.



Die Pressestelle der Polizeiinspektion schreibt dazu: „Man stelle sich vor, wenn plötzlich ein Reh auf der Straße gestanden hätte, oder ein Trecker mit Anhänger aus einem Seitenweg eingebogen wäre …!“
Den Fahranfänger erwarten jetzt ein Bußgeld von circa 1500,- Euro Bußgeld, drei Monate Fahrverbot sowie eine Nachschulung.

Eher humorvoll nahm es eine 81jährige Autofahrerin, die mit 108 km/h gemessen wurde. Ihre Äußerung vor Ort: „Dabei sagen mir meine Kinder immer: Mutti, ras nicht so!“

 

Symbolbild