Wollte sie eine Katastrophe filmen und vergaß dabei, dass sie sich selbst in Lebensgefahr brachte?

Gegen 13.20 Uhr blieb am Mittwoch ein Gelenkbus mit einem Motorschaden auf dem Bahnübergang Wittekindsweg in Vehrte stehen. Die Fahrgäste verließen unmittelbar nach dem Stopp den Bus, ein LKW-Fahrer und ein Vehrter Bürger unterstützten bei der Bergung des Busses und eine 47-jährige Frau hatte nichts Besseres zu tun, als sich in das Gleisbett zu begeben und Fotos von dem liegengebliebenen Bus zu machen.

Nun droht ein Bußgeld wegen „Gaffens“



Hinzugerufenen Polizeibeamte sprachen die Frau auf ihr Verhalten an, woraufhin sie ungehalten reagierte. Die Beamten erklärten ihr, dass gegen sie ein Verfahren wegen „Gaffens“ eingeleitet wird, was von der Bußgeldstelle des Landkreises mit 60 Euro geahndet werden kann.

 

Symbolfoto